Willkommen bei der Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba

Die Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba e.V. wurde 1974 gegründet und ist damit die älteste Solidaritäts- organisation mit Kuba in Deutschland. Das Ziel des gemeinnützigen Vereins ist die Freundschaft zwischen der Bundesrepublik Deutschland und Kuba, zwischen den Völkern beider Staaten zu fördern und zu vertiefen. Die Freundschaftsgesellschaft besteht aus regionalen Gruppen und Ansprechpartnern. Sie bilden die Basis für alle Aktivitäten. Eine Mitarbeit ist natürlich auch für Nichtmitglieder möglich. Jedes Mitglied erhält die viermal im Jahr erscheinende Zeitschrift CUBA LIBRE kostenlos. Die letzten Ausgaben und weitere interessante Literatur sowie andere Materialien können im Shop der Bundesgeschäftsstelle in Köln erworben werden. Mit mehreren konkreten Solidaritätsprojekten unterstützen wir die Menschen und Einrichtungen in Kuba. Für Interessierte und zum Weitergeben kann hier das Faltblatt "Wir über uns" angesehen und ausgedruckt werden.


Dossiers

Migration Kuba-USA-Kuba

Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba

Presseerklärung zu den Migrationsvereinbarungen USA-Kuba

Am gestrigen 12. Januar haben die Vereinigten Staaten von Amerika und die Republik Kuba eine Vereinbarung zur Regelung der Migrationsbewegungen zwischen beiden Staaten geschlossen, die einen weiteren Fortschritt in den bilateralen Kontakten nach der Aufnahme diplomatischer Beziehungen im Juli 2015 darstellen.
13.01.2017: Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba

Migration Kuba-USA-Kuba


Esther Bejarano und Microphone Mafia in Kuba

Microphone Mafia und Esther Bejarano

Nach langen Vorbereitungen wurde ein Traum im Januar 2017 Wirklichkeit. Gemeinsam mit den Rappern der Microphone Mafia und zwei Dutzend Begleiterinnen ist Esther Bejarano nach Kuba gereist.

Esther Bejarano und Microphone Mafia in Kuba




Spendenaufruf

Hurrikan Matthew verursacht hohe Schäden im Osten Kubas,
Baracoa schwer betroffen

Der seit über einem Jahrzehnt schwerste Hurrikan in der Karibik traf am 4. Oktober 2016 die Ostküste Kubas.
Hurrikan Matthew
Mit Windgeschwindigkeiten von über 200 Stundenkilometern war Hurrikan Matthew mit der Kategorie 4 der Saffir-Simpson Skala seit über einem Jahrzehnt der schlimmste Hurrikan in der Karibik. Mit einer Geschwindigkeit zwischen 13 und 17 Kilometern in der Stunde bewegte sich der Wirbelsturm über Jamaica und Haiti und traf am 4. Oktober in Maisí, in der Provinz Guantánamo auf Kubas Küste.
Mit schweren Regenfällen, Überschwemmungen Sowie schweren Schäden an Gebäuden, Transportwegen und in der Landwirtschaft hinterließ Hurrikan Matthew eine Spur der Zerstörung.

Flugblatt: Spendenaufruf Hurrikan Matthew

Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba

25.000 Euro für die Wiederaufbauhilfe nach Kuba geschickt

Wir sind doch einigermaßen stolz darauf, dass wir einen solchen Betrag zusammen-bekommen haben und möchten uns bei den vielen SpenderInnen, die mit kleinen oder großen Beträgen dazu beigetragen haben, dafür bedanken, dass diese Summe tatsächlich überwiesen werden konnte!
Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba

Berichte, Fotos, Videos: Hurrikan Matthew trifft den Osten Kubas




CUBA LIBRE

Zeitschrift der Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba

CUBA LIBRE - Zeitschrift der Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba

CUBA LIBRE 4-16
Die Substanz der Revolution


Plan für die Zukunft erstellt

Havanna – du Wunderbare!

Ein Leben für die Revolution – Raul Castro-Biografie

Kuba hautnah und mit allen Sinnen

Jugendreise nach Kuba durch US-Blockade behindert

Brigade "José Martí" – Ein spannendes Abenteuer beginnt

CUBA LIBRE: mehr zur aktuellen Ausgabe
CUBA LIBRE abonnieren; weiter zum Abo-Formular (pdf)
CUBA LIBRE: ARCHIV


Pressemeldungen


Endspurt mit Obama

Vor dem Amtsantritt des neuen US-Präsidenten will Havanna noch mit seinem Vorgänger ausgehandelte Abkommen besiegeln.
16.01.2017: junge Welt

Computerfabrik in Kuba

Kuba eröffnet erste Computerfabrik des Landes

Vor wenigen Wochen wurde auf Kuba die erste Computerfabrik des Landes von Kuba erstem Vizepräsidenten Miguel Díaz-Canel eröffnet. Sie soll in erster Linie Tablets und Laptops herstellen.
15.01.2017: Cuba heute



USA - Kuba

Grabenkämpfe in den USA wegen Kuba-Politik

Washington. Beim der anstehenden Übergabe der Regierungsgeschäfte vom scheidenden US-Präsidenten Barack Obama zu seinem Nachfolger Donald Trump sorgt unter anderem auch die Politik gegenüber Kuba für heftige Kontroversen.
15.01.2017: amerika 21



Granma Internacional

Granma Internacional bestellen

Die deutschsprachige Granma Internacional ist eine kubanische Monatszeitung der PCC, der Kommunistischen Partei Kubas. In der Granma finden Sie aktuelle Berichte und Reportagen aus Kuba.
14.01.2017: junge Welt


Arlin Alberty Loforte

Cuba presente!

Die Rolle der jungen Generation bei der weiteren Entwicklung Kubas, die Verteidigung und Erneuerung des Sozialismus, stand im Mittelpunkt der Ausführungen von Arlin Alberty Loforte.
14.01.2017: junge Welt


Barack Obama und Raul Castro

USA schaffen Sonderrechte für Kubaner ab und beenden Abwerbung von Ärzten

Havanna. Der scheidende US-Präsident Barack Obama hat wenige Tage vor dem Ende seiner Amtszeit am 19. Januar die Politik der Vereinigten Staaten gegenüber dem sozialistischen Kuba noch einmal erheblich geändert.
14.01.2017: amerika 21

Arschtritt für Contras

USA beschränken Anreize zur Abwanderung aus Kuba. Havanna lobt »bedeutenden Schritt«, die Rechte spuckt Gift und Galle.
14.01.2017: junge Welt

USA - Kuba

Obama beendet Vorzugsbehandlung für Einwanderer aus Kuba

Scheidender US-Präsident: Weiterer Schritt auf dem Weg zur Normalisierung der Beziehungen / Havanna begrüßt Entscheidung.
13.01.2017: Neues Deutschland




Kuba

Erklärung der Revolutionären Regierung zur Migration

Kuba und die Vereinigten Staaten unterzeichnen ein Abkommen, das eine geregelte, sichere und geordnete Migration garantieren soll. Mit dieser Vereinbarung werden die Politik der "trockenen Füße-nassen Füße" und das Programm zur vorläufigen Zulassung für kubanische Gesundheitsfachkräfte (Parole) beseitigt.
13.01.2017: Granma


Barack Obama

Erklärung des Präsidenten der Vereinigten Staaten Barack Obama zur Migrationspolitik gegenüber Kuba

Mit sofortiger Wirkung werden alle kubanischen Bürger, die versuchen, illegal in die Vereinigten Staaten einzureisen und nicht unter humanitäre Hilfe fallen, abgeschoben.
13.01.2017: Granma


USA - Kuba

Gemeinsame Erklärung der Regierungen Kubas und der Vereinigten Staaten

Die Republik Kuba und die Vereinigten Staaten von Amerika haben eine Übereinkunft erzielt, einen wichtigen Schritt in der Normalisierung der Migrationsbeziehungen zu tun, um eine regulierte, sichere und geordnete Einwanderung zu garantieren.
13.01.2017: Granma


Wiederaufbau nach Hurrikan Matthew

Drei Monate nach Matthew – Ostkuba im Aufbaumodus

Drei Monate nachdem Hurrikan "Matthew" den Ostzipfel der Insel in der Provinz Guantánamo verwüstet hat, zog man auf Kubas Bilanz über das genaue Ausmaß der Schäden und den Stand des Wiederaufbaus.
13.01.2017: Cuba heute




Die Zuckerplantagen unserer Uni

Cujae

Nicht weit entfernt vom Unigelände der CUJAE, der technischen Uni Havannas, befindet sich das Central Toledo – Museum des Zuckerrohrs und die Zuckerfabrik Manuel Martinez Prieto.
10.01.2017: Berichte aus Havanna


Sitz der OFAC in Washington

USA entfernen 28 Handelspartner von Sanktionsliste, Kuba exportiert wieder Waren in die USA

Washingtons Office of Foreign Assets Control (OFAC) hat 17 Unternehmen und 11 Individuen, die mit Kuba Handel treiben, von seiner Sanktionsliste gestrichen.
09.01.2017: Cuba heute


Die Casa Estudiantil wird auch als Casa Blanca bezeichnet

Das Weiße Haus der Studierenden

Ich starre auf die Uhr. In Deutschland ist gerade 4:12 Uhr, auf dem Zimmer meiner Unterkunft, an der CUJAE der technischen Uni von Havanna ist es 22:12 Uhr. In der Hand habe ich die "Die offenen Adern Lateinamerikas" von Eduardo Galeano (...)
09.01.2017: Berichte aus Havanna



Tabakanbau

Mit Plänen und unter Planen - Eine Reise in das revolutionäre Kuba am Tag 1 nach Fidel

Ende 2016 ist Kuba in einem besonderen, aber nicht im Ausnahmezustand. Einen Tag vor der Ankunft in Havanna war die neuntägige Staatstrauer nach dem Tod von Fidel Castro zu Ende gegangen. Viele Menschen sind traurig, aber es scheint dennoch niemanden zu geben, der sich um die Zukunft Sorgen macht.
06.01.2017: Unsere Zeit



Cuba kompakt

Cuba kompakt
Cuba in der UNO – Zwei Siege, die zählen
Zum Tod von Fidel Castro
Die Tourismusindustrie steht an der Spitze der kubanischen Wirtschaft
Wir achten auf unser Wohl
15.12.2016: Cuba kompakt (pdf)

Buchtips


Raúl Castro / Revolutionär und Staatsmann

Raúl Castro
Revolutionär und Staatsmann

Raúl Castro ist einer der international am meisten beachteten Politiker der Gegenwart.
Seit 2006 gestaltet er – zunächst als Vertreter seines erkrankten Bruders Fidel, dann als vom Parlament gewählter Präsident Kubas – die Politik seines Landes. Zugleich agiert er erfolgreich in der Weltpolitik.
Dennoch gilt der Revolutionär und Staatsmann Raúl Castro noch immer als geheimnisvoll und undurchsichtig.

Presse, Rezensionen und Leseprobe: Shop: Raúl Castro Revolutionär und Staatsmann


Fidel Castro - Mein Leben

Fidel Castro - Mein Leben


Diese Autobiografie ist Castros politisches Vermächtnis! über 500 000 verkaufte Exemplare – der weltweite Bestseller erscheint in mehr als 20 Ländern.


mehr: Shop: Fidel Castro - Mein Leben