U.S. AT&T weitet

Zensur kubanischer Nachrichten-Websites aus




Die Computer- und Telekommunikationsgesellschaft AT&T hat ihre Zensur in den Vereinigten Staaten auf alle kubanischen Nachrichten-websites ausgeweitet, beklagte der Journalist Edmundo Garcia.

Laut Garcia begann der Konzern am letzten Märzwochenende seinen Kunden jede Internetseite mit der Endung .cu zu sperren. Garcia, der in Miami lebt, berichtete weiter, daß AT&T am darauffolgenden Dienstag auch die alternativen Nachrichtenprotale CubaDebate und Cubasi blockierte.

quot;Wenn AT&T-Benutzer aus den USA versuchen, kubanische Seiten aufzurufen, erscheint die Meldung 'unbekannter Server'", meldete der Journalist, der den Wechsel zu anderen Telekommunikationsgesellschaften wie Comcast, Verizon oder T-Mobile empfahl.

"Ich habe keinen Zweifel daran, daß dahinter eine politische Absicht besteht. Jemand aus der US-Regierung oder eine politische Interessengruppe forderte AT&T dazu auf", so Garcia. Es sei ein Bruch des ersten Zusatzartikels der Amerikanischen Verfassung, der das Recht auf freie Meinungsäußerung ohne Einschränkung durch staatliche Behörden garantiere.

Garica berichtete weiter, daß dies ein Beleg über die engen Beziehungen zwischen AT&T und der MasTec-Gesellschaft sei, welche der kubanisch-amerikanischen Mas Canosa-Familie gehört, die engstens mit rechtsextremen antikubanischen Gruppen aus Miami verbunden ist.

cuba kompakt Quelle: Prensa Latina
Cuba kompakt, 15.04.2014


Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba

⇓ Anzeigen ⇓

Granma
Junge Welt - Probe-Abo
Soliarenas
Verlag Wiljo Heinen
PapyRossa Verlag
Melodie & Rhythmus
Antifaschistisches Infoblatt