Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba e.V.


FG BRD-Kuba

Home

Terminkalender

CUBA LIBRE

Cuba kompakt

Projekte

Reisen

Regionalgruppen

Shop

Texte/Dokumente

Aus der FG

Galerien

Links

Downloads

Impressum

Spenden

Mitglied werden


Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba bei Facebook


Netzwerk Kuba
Komitee Basta Ya
junge Welt
Soliarenas
amerika21.de
Berliner Büro Buchmesse Havanna

Bis zum Stichtag 03. November 2011 wurden in Deutschland mehr als 5.000 Unterschriften gesammelt.

Vom 16. bis 20. November 2011 findet in Holguin das VII. Internationales Kolloquium für die Befreiung der fünf Helden gegen den Terrorismus statt.
Einige VertreterInnen des Netzwerk Cubas und des Kommitees Basta Ya werden dort anwesend sein und gemeinsam werden weitere Aktionen für die Freiheit der Cuban 5 beraten.


Europakampagne Freiheit für die Fünf

Europäische Kampagne
Eine Million Unterschriften für die Freiheit der Fünf


An den Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika
Herrn Barack Obama



Am 12. September 1998 wurden in den USA fünf kubanische Staatsangehörige festgenommen und eingekerkert – René, Gerardo, Fernando, Ramón und Antonio – die zu jener Zeit in diesem Lande lebten.

In einem Strafverfahren – ohne die gebührenden Garantien und bei fehlenden Beweisen – wurden sie zu ungerechten Strafen verurteilt, die von 15 Jahren bis hin zu zweimal Lebenslänglich reichen. Das Fehlen von beweisen ist selbst von der Staatsanwaltschaft der USA anerkannt worden (2001). So verbüßen die Fünf weiterhin ihre harten Strafen in verschiedenen US-Gefängnissen.

Es ist eine weitverbreitete Meinung, daß die Fünf Opfer eines politischen Prozesses geworden sind und daß die US-Justiz gezeigt hat, es reiche in diesem Land, revolutionärer Kubaner zu sein, um eingesperrt zu werden.

Die UN-Arbeitsgruppe zu willkürlichen Verhaftungen hat sich mit diesem Fall befaßt und teilt die Zweifel in Bezug auf die Bedingungen, unter denen der Prozeß stattfand, der zu ihrer Verurteilung führte.

In den 12 Jahren eiserner Verteidigung ihrer Überzeugungen haben die Fünf weltweit Anerkennung als Kämpfer gegen ihr Land gerichteten Terrorismus gewonnen. Ihr einziges „Verbrechen“ ist, daß sie über terroristische Aktionen informierten, die irgendwelche Personen auf US-Boden gegen das kubanische Volk planten und daß sie Situationen anprangerten, in denen Kuba und seinen Organisationen feindlich gesonnene Terroristen ihre eigene US-Bevölkerung gefährdeten.

Seit ihrer Verhaftung sind gegen die Fünf besonders harte Maßnahmen innerhalb der Bedingungen ihrer Haft ergriffen worden: Isolationshaft in dem so genannten „Loch“, fortwährende negative Entscheidungen von Seiten der US-Regierung, damit sie keine Besuche von ihren Familienangehörigen erhielten, in zahllosen Fällen Verletzungen der eigenen US-Gesetze und der elementarsten Menschenrechte.

Der Präsident der USA kann und muß die Freiheit der Fünf anordnen; wir, die nachstehend Unterzeichnenden als Angehörige verschiedener Völker Europas fordern Gerechtigkeit und verlangen ihre sofortige Freilassung.

cubainformacion.tv

Unterschriftenlisten (pdf)

an: Komitee Basta Ya, Netzwerk Cuba – Informationsbüro e.V., Weydinger Str. 14-16, 10178 Berlin

Online-Petition unterzeichnen


siehe auch:
Miami 5 und Komitee Basta Ya