Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba e.V.


FG BRD-Kuba

Home

Terminkalender

CUBA LIBRE

Cuba kompakt

Projekte

Reisen

Regionalgruppen

Shop

Texte/Dokumente

Aus der FG

Galerien

Links

Downloads

Impressum

Spenden

Mitglied werden


Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba bei Facebook


Netzwerk Kuba
Komitee Basta Ya
junge Welt
Soliarenas
amerika21.de
Berliner Büro Buchmesse Havanna

Kubanische Ärzte in Einsatz in Haiti

Wir helfen Cuba helfen – Spenden für die cubanische Ärztebrigade "Henry Reeve" in Haiti


Spenden bitte unter dem Stichwort
"Ärztebrigade in Haiti"

auf das Spendenkonto
Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba
Bank für Sozialwirtschaft, Köln
IBAN: DE96 3702 0500 0001 2369 00, BIC: BFSWDE33XXX
Konto: 123 69 00, BLZ: 370 205 00
Abzugsfähige Spendenquittungen sind über unsere Geschäftsstelle erhältlich:
Maybachstr. 159, 50670 Köln, Tel. 0221-2405120, Fax 0221-6060080.

Spenden

Herzlichen Dank an alle bisherigen Spenderinnen und Spender, sowie die unterstützenden Intitiativen, Publikationen und Gruppen


Presse

Kubanische Ärztebrigaden seit 15 Jahren in Haiti: Tausende Leben gerettet

Die Zusammenarbeit kubanischer Ärzte mit Haiti hat tausende Leben gerettet, berichtete Dr. Michel Escalona, stellvertretender Leiter der kubanischen ärztebrigade, die seit 15 Jahren in diesem Land arbeitet.
04.12.2013: Prensa Latina

Kubas Gesundheitsbrücke nach Haiti

Kubas Gesundheitsbrücke nach Haiti

Offiziellen Zahlen zufolge befinden sich 640 kubanische Gesundheitsexperten in Haiti, darunter 357 Frauen.
18.09.2013: amerika 21


Regionale UNDP-Administratorin hebt kubanische Hilfe in Haiti hervor

02.04.2013: Granma Internacional

Hilfe für Haiti

Kubanische Ärztebrigade hat 2012 fast anderthalb Millionen Patienten betreut
01.02.2013: Unsere Zeit

Operación Milagro continúa en Haití

cubainformacion.tv

23.01.2013: Cubainformación

Kubanische Ärztebrigade hat im Jahr 2012 fast anderthalb Millionen Patienten betreut

21.01.2013: Granma Internacional

Haiti und Kuba verstärken Zusammenarbeit in nachhaltiger Entwicklung

Haiti und Kuba verstärken ihre Beziehungen seit Mittwoch mit der Unterzeichnung einer Reihe von Kooperationsabkommen in Bereichen wie Gesundheit und Landwirtschaft.
02.12.2012: Hispaniola

Kuba und Haiti vertiefen mit Präsidentenbesuch Kontakte

28.11.2012: amerika 21

Letzte Gruppe kubanischer Ärzte beendet Einsatz in Haiti

03.08.2012: amerika 21

Regresa a Cuba último grupo del contingente "Henry Reeve"
cubainformacion.tv

29.07.2012: Cubainformación

Desarrollan médicos cubanos servicios de rehabilitación en Haití
cubainformacion.tv

La Brigada Médica Cubana contribuye con el desarrollo del servicio de rehabilitación en Haití. El aporte de Cuba para la puesta en funcionamiento de una moderna sala en la capital del país es altamente apreciado por la población y reconocido por las autoridades del Ministerio de la salud pública y la población de Haití.
29.07.2012: Cubainformación

Das Geschäft mit dem Unglück

Niemand weiß genau, wie viele Nichtregierungsorganisationen (NGOs) sich gegenwärtig noch in Haiti aufhalten. Als vor zwei Jahren das Erdbeben der humanitären Hilfe Tür und Tor öffnete, war die Nation – bekannt als das Land der NGOs – bereits ein gefundenes Fressen für den Katastrophenkapitalismus.
18.05.2012: Granma Internacional

Wissenschaftliche Lösungen für Gesundheitsproblematik in Haiti

29.02.2012: Granma Internacional

Video:
Cumple Haití un año sin muertes por cólera

19.01.2012: Cubainformación

Haiti: Kubanische Ärztebrigade verzeichnet in ihrem Gebiet ein Jahr ohne Todesopfer aufgrund von Cholera

Die kubanische Ärztebrigade berichtet, dass an den Orten, wo die kubanischen Ärzte arbeiten, seit dem 18. Januar 2011 kein Haitianer mehr an Cholera gestorben ist.
17.01.2012: Granma Internacional

Video:
Haití: apoyo cubano y venezolano, el más reconocido

11.01.2012: Telesur / Youtube

Martelly dankt Venezuela und Kuba für Haiti-Hilfe

05.12.2011: amerika 21

Kuba bleibt an der Seite des haitianischen Volkes

Auf die kleine Ortschaft Meye, einige Kilometer von der bevölkerungsreichen Stadt Mirebalais, im Département Centre, entfernt, gäbe es keinen Hinweis in der Geschichte des leidenden Haitis, wären nicht in diesem ärmlichen Ort mit wenigen Hundert Einwohnern am 15. Oktober 2010 die ersten Fälle der schweren Cholera-Epidemie registriert worden, einer in diesem Land seit einem Jahrhundert unbekannten Krankheit.
01.12.2011: Granma Internacional

Der Präsident Haitis hebt die Treffen mit Fidel und Raúl hervor

18.11.2011: Granma Internacional

The New York Times hebt die Arbeit Kubas im Kampf gegen die Cholera in Haiti hervor

09.11.2011: Granma Internacional

Solidaritätskonzert zugunsten des Projekts "Kuba hilft Haiti"
Freitag, 04. November, 18:00 Uhr
Zentrum Altenberg, Hansastraße 20, 46049 Oberhausen

Paroli e.V. veranstaltet ein Solidaritätskonzert zugunsten des Projekts "Kuba hilft Haiti"
Das Erdbeben in Haiti mit mehr als 200.000 Toten, mehr als 300.000 Verletzten, mehr als 2 Mio. Obdachlosen und einer weitreichenden Zerstörung der Infrastruktur des Landes, war eine der größten humanitären Katastrophen der letzten Jahre. Zu den ersten Helfern, die nach der Katastrophe vor Ort waren gehörte die kubanische Ärztebrigade Henry Reeves, die jederzeit professionelle Soforthilfe leisten kann.
Veranstalter: Paroli e.V.
Flyer: Kuba hilft Haiti

Zu Gast in Frankfurt: Kubas Hilfe in Haiti

Die Frankfurter Veranstaltung am 25.09. fand im Club Voltaire statt. Wir zählten 50 Gäste, darunter waren mehrere Ärzte und auch der Honorar-Konsul von Haiti.
28.09.2011: Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba e.V. / Frankfurt a.M.

Kubanische Ärzte helfen in Haiti

Bad Kreuznach, Mediziner Rodriguez und Brisma informieren im Hildesgardiszentrum über humanitäre Hilfe in Erdbeben-Region.
28.09.2011: Allgemeine Zeitung

Was so nicht in der Zeitung steht: Kuba hilft Haiti

Während das verheerende Erdbeben, das Haiti Anfang des vergangenen Jahres traf, samt seinen Folgen in vielen Ländern inzwischen vergessen ist, geht die medizinische Aufbauhilfe für die Menschen in Haiti durch Expertenteams weiter. Eine herausragende Leistung erbringt dabei Haitis geografischer Nachbar Kuba.
26.09.2011: Cuba Sí

Cubas Internationalismus am Beispiel Haiti-Hilfe
14. bis 25. September 2011
Saarbrücken, Konstanz, Bad Kreuznach, Oberhausen, Bochum (Flyer),
Hamburg, Beverungen, Göttingen (Flyer), Berlin, Frankfurt a.M. (Flyer)

Erdbeben in Haiti
Internationalismus am Beispiel Haiti-Hilfe

effektiv nachhaltig solidarisch

Es berichten:

Aus Cuba: Dr. Víctor Manuel Rodríguez Guevara

Er leitete die erste cubanische Hilfsaktion 1998-2000 in Haiti, anschließend war er in Cuba u.a. als Gesundheitsminister der Provinz Las Tunas und auch in Afrika tätig. Derzeit ist er Ressortleiter im cubanischen Gesundheitsministerium/ Bereich Internationale Beziehungen. Victor Manuel hat einen umfassenden Überblick über das cubanische Gesundheitswesen und die weltweiten humanitären Einsätze Cubas.

Aus Haiti: Dr. Paul Brisma
Studium an der Lateinamerikanischen Medizinhochschule in Havana (ELAM). Danach weitere Spezialisierung und Lehrtätigkeit. Von 2006-2008 Direktor des Krankenhauses Jacmel in Haiti und Gründungsmitglied des neuen Gesundheitszentrums in Bainet im Südosten Haitis. Teilnehmer in der cubanischen Ärztebrigade Henry Reeves 2010 in Haiti nach dem Erdbeben.



Cubas Hilfe in Haiti
Cuba hilft Haiti bereits seit 1998 kontinuierlich v.a. bei der Alphabetisierung und im medizinischen Sektor. Die medizinische Hilfe erreicht etwa 75 Prozent der etwa 9 Millionen Einwohner Haitis. 344 cubanische ÄrztInnen waren zum Zeitpunkt des Erdbebens in Haiti (Anfang 2010 ) tätig sowie ca. 500 haitianische AbsolventInnen und StudentInnen der cubanischen medizinischen Hochschule in Havana (ELAM). Sie stellten sofort ihre Arbeit auf die Behandlung von Erdbebenopfern um. Cuba schickte zusätzlich 60 ÄrztInnen der Brigade Henry Reeves, die auf schnelle Katastrophenhilfe spezialisiert ist.
Veranstalter: Netzwerk Cuba e.V.
Regionale Veranstalter: DKP Saarland, Cuba Sí Hamburg
, Jour Fixe Gewerkschaftslinke Hamburg, W3-Werkstatt, Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba e.V. Regionalgruppe Göttingen, Mittelamerika-Komitee Göttingen, Nicaragua-Verein Göttingen, Rosa Luxemburg-Stiftung, ver.di Göttingen, attac Göttingen, Basisgruppe Medizin Göttingen, Verein Niedersächsischer Bildungsinitiativen, Cuba Sí, Freundschaftsgesellschaft Berlin-Kuba, Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba e.V. Regionalgruppe Frankfurt a.M., Venezuela-Soli, Frankfurt, Deutscher Freidenker Verband e.V. Kreisverband Frankfurt, Verein demokratische Ärztinnen und Ärzte VDÄÄ, DKP Frankfurt, Club Voltaire

Sie studierten in Kuba um nach Haiti zurück zu kehren

115 haitianischen Studenten der Aristide-Stiftung, die in Kuba Medizin studierten, absolvierten im letzten Monat Ihr Diplom und werden nun nach Haiti zurück kehren, um ihre erlernten Praktiken im Heimatland anzuwenden.
27.08.2011: Dominican Republic

Kubanische Helfer in Haiti befinden sich in Sicherheit

23.08.2011: Granma Internacional

Kubanische Ärztebrigade auf den Durchzug von Wirbelsturm Emily über Haiti vorbereitet

Angesichts der Bedrohung, die die möglichen Auswirkungen des Tropensturmes Emily für dieses Land bedeutet, steht das Personal der kubanischen Ärztebrigade in Haiti bereit, um den Sturmopfern beizustehen.
03.08.2011: Granma Internacional

Ärzte made in Kuba

Das Gesundheitssystem Kubas ist eines der Aushängeschilder der Revolution von 1959. Die auf der Insel praktizierte Medizin genießt bis heute international einen guten Ruf.
Audio herunterladen: Ärzte made in Kuba
02.08.2011: SWR2

Damit es im Kampf gegen die Cholera keinen Rückschlag gibt

Auch wenn die Arbeitstage sehr intensiv sind, gibt unsere Ärztebrigade in Haiti der Cholera keine Chance, denn bei der Kontrolle der Epidemie darf es in dieser verarmten Nation keinen Rückschlag geben.
12.07.2011: Granma Internacional

Cholera wieder auf dem Vormarsch?

Neue Fälle im Norden und Süden des Landes beunruhigen Behörden. Epidemie forderte bislang mehr als 5.000 Todesopfer.
12.07.2011: amerika 21

Sechs Monate nach Beginn der Cholera-Epidemie

10.06.2011: Granma Internacional

Präsident Haitis zeichnet Kubanische Ärztebrigade aus

Der Präsident Haitis, René Preval, zeichnete die Kubanische Ärztebrigade mit dem Nationalorden der Ehre und Verdienste in der Rangstufe Großer Offizier aus, der höchsten Auszeichnung dieser karibischen Nation, in Anerkennung für ihre lobenswerte Arbeit im Kampf gegen die Choleraepidemie, die es ermöglichte, zahlreiche Leben zu retten.
20.04.2011: Granma Internacional

USA werben kubanische Ärzte ab

Regierungsprogramm des "Heimatschutzministeriums" soll humanitäre Helfer Havannas zur Emigration bewegen. Nur geringer Erfolg
12.04.2011: amerika 21

Ex-Präsident Clinton würdigt kubanische Hilfe für Erdbebenopfer in Haiti

12.04.2011: poonal

Kubanische Helfer kehren nach der Bekämpfung der Cholera aus Haiti zurück

Nach vier Monaten lobenswerter Arbeit bei der Bekämpfung der Cholera in Haiti kehrten 130 kubanische Helfer der Brigade Henry Reeve für die Kontrolle von Katastrophen und großen Epidemien in die Heimat zurück.
15.03.2011: Granma Internacional

Ärzte aus Kuba erfolgreich im Kampf gegen Cholera in Haiti

Port-au-Prince. - Gute Meldungen in Sachen Cholera kommen aus Haiti.
06.03.2011: Dominican Republic

Aus Haiti: In Cerca Carvajal nutzte die Cholera die Armut aus

03.03.2011: Granma Internacional

Brasilien und Kuba errichten 4 Hospitäler in Haiti

Port-au-Prince. - Vor mehr als dreizehn Monaten erschütterte ein Erdbeben die Hauptstadt von Haiti.
25.02.2011: Dominican Republic

Haiti ist eine Schande für die Welt

Die bloße Erwähnung von Haiti schwört Bilder der Zerstörung, des Elends, der Krankheiten, des Todes, der Hölle selbst herauf. Wenn es aber um die Insel La Gonave geht, die zu dieser karibischen Brudernation gehört, gibt es keine ausreichenden Bezeichnungen, um die erschreckende Armut zu beschreiben, in der ihre Bevölkerung lebt, die vollkommen ihrem Schicksal überlassen ist und nun von der Cholera gepeinigt wird.
24.01.2011: Granma Internacional

Welthungerhilfe arbeitet in Haiti mit kubanischen Ärzten

16.01.2011: amerika 21

Dahin gehen, wo es wehtut

Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba
Die Arbeit cubanischer Ärzte in Haiti wird seit einem Jahr von der Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba durch ein Spendenprojekt unterstützt.
Wir berichten hier über deren Einsätze in diesem Jahr nach dem schweren Erdbeben in Haiti und Chile.
15.01.2011: Cuba Libre


Ein Jahr nach dem Erdbeben
Die offenen Wunden Haitis

Gestern erwachte Port-au-Prince anders. Im zerstörten Präsidentenpalast, früher ein Stolz dieser aktiven Nation, hing die Nationalfahne zum Zeichen der Trauer auf Halbmast.
13.01.2011: Granma Internacional

Haiti in Zeiten der Cholera – eine Lektion von Selbstlosigkeit

Jedem, der heute nach Haiti kommt, verkrampft sich das Herz und schmerzt die Seele, wenn er sieht, wie ein hilfloses Volk unter so prekären Bedingungen in einer ausschließenden Weltordnung überlebt, die den Reichen, zum Nachteil der Armen, immer mehr Privilegien einräumt.
06.01.2011: Granma Internacional

Kubanische Gesundheitshelfer beenden die Montage eines wichtigen Cholera-Heilzentrums

Die kubanische Medizinbrigade montierte in Haiti in Rekordzeit ein Cholera-Zeltkrankenhaus mit 100 Betten in dem bevölkerten Hauptstadtvorort Carrefour (Kafou auf Kreolisch) mit mehr als 400.000 Einwohnern, der an einem Berg ca. 20 Kilometer von Port-au-Prince entfernt liegt.
06.01.2011: Granma Internacional

Zweite Gruppe der Brigade "Henry Reeve" in Port-au-Prince

06.01.2011: Granma Internacional

Die Hauptmotivation unserer Bemühungen

Refexionen des Genossen Fidel
(...) Unsere Solidarität mit dem haitianischen Volk gründet sich auf zweierlei Wurzeln: auf unsere Ideen aber auch auf unsere Geschichte. (...)
03.01.2011: Granma Internacional

Haiti beklagt 3.333 Tote durch Cholera

03.01.2011: amerika 21

Solidarische Hilfe aus der Karibik für Haiti

Während der internationalen Hilfe und den Krediten internationaler Finanzorganisationen für Haiti viel mediale Aufmerksamkeit zukommt, ist über die Krisenhilfe der Staaten Lateinamerikas und der Karibik kaum etwas zu erfahren.
30.12.2010: amerika 21

Kubas Ärzte sind das Rückgrat im Kampf gegen Cholera

Gerade in der Weihnachtszeit wird gebetsmühlenartig an die Bevölkerung appelliert, man solle besonders dieser Tage an den Nachbarn in Not denken. Doch all die Spendenaufrufe täuschen nur über die Tatsache hinweg, dass gerade die reichen und mächtigsten Staaten am aller wenigsten gegen das Leid und Elend dieser Welt tun. Vielen von uns wird die furchtbare Erdbebenkatastrophe in Haiti im Jänner dieses Jahres und den darauf folgenden Ausbruch der Cholera wahrscheinlich noch in Erinnerung geblieben sein.
29.12.2010: Red Globe

Der Kampf gegen die Cholera

28.12.2010: Granma Internacional

Eine neue Gruppe des Kontingents Henry Reeve trifft in Haiti ein

Eine neue Gruppe, bestehend aus 60 Mitarbeitern des kubanischen Gesundheitswesens, Mitglieder des internationalen Kontingents von auf Katastrophensituationen und schwere Epidemien spezialisierten Fachärzten "Henry Reeve" traf am Donnerstag in Port-au-Prince, der Hauptstadt Haitis, ein, um sich der kubanischen Ärztebrigade im Kampf gegen die Cholera-Epidemie in diesem karibischen Land anzuschließen.
24.12.2010: Granma Internacional

Kubanisches Gesundheitszentrum in Haiti

Ein Frau mit ihrer Tochter wartet in einem kubanischem Gesundheitszentrum, um sich behandeln zu lassen
Foto: Cubadebate

Eine weltweit ignorierte Schlacht für das Leben

Die medizinische Zusammenarbeit Kubas mit vielen der ärmsten Länder wird weltweit ignoriert und ist ein unauslöschliches Kapitel, welches die Revolution Kubas schreibt. Die Anfänge dieses in seinem Ausmaß einzigartigen humanitären Engagements gehen auf die frühen siebziger Jahre zurück, als es bereits internationalistische Ärzte aus Kuba in etlichen Ländern Afrikas gab.
17.12.2010: Tribuna Popular TP/La Jornada

Kuba rettet Leben in Haiti

Ein Erdbeben tötete im Januar in Haiti 250 000 Menschen. Am 5. November zerfetzte ein Hurrikan die Zeltdächer, unter denen 1,3 Millionen Obdachlose Schutz suchten. Mitte Oktober brach die Cholera aus, an der bis zum 30. November 80 000 Menschen erkrankten, und tötete bis dahin fast 2 100. Experten sagen voraus, dass binnen sechs Monaten eine halbe Million Menschen daran erkranken werden.
Kubanische Ärztinnen und Ärzte stehen an vorderster Front bei der Bekämpfung der Folgen des Erdbebens.
10.12.2010: Unsere Zeit

Die MINUSTAH und die Epidemie

Reflexionen des Genossen Fidel
Vor circa drei Wochen wurden Nachrichten und Bilder darüber veröffentlicht, wie haitianische Bürger Steine auf die Streitkräfte der MINUSTAH warfen und entrüstet gegen diese protestierten, wobei sie diese beschuldigten, über einen nepalesischen Soldaten die Cholera ins Land gebracht zu haben.
08.12.2010: Granma Internacional

Die Pflicht und die Epidemie in Haiti

Reflexionen des Genossen Fidel
Am vergangenen Freitag, dem 3. Dezember, hat die UNO beschlossen, eine Generalversammlung der Analyse der Cholera-Epidemie in jenem Bruderland zu widmen.
06.12.2010: Granma Internacional

Video:
Arriba a Haití avión carguero cubano con insumos para lucha contra el cólera

06.12.2010: cubainformación

Fidel Castro, September 2010
Nachrichten über die Cholera in Haiti

Reflexionen des Genossen Fidel
Nachrichten über die Cholera in Haiti
30. November 2010, Havanna


Sieben Tage ohne Todesfall durch Cholera

Reflexionen des Genossen Fidel
(...) Heute gegen Abend erreichte uns eine ermutigende Mitteilung von Doktor Somarriba: während der letzten 7 Tage gab es keinen einzigen Sterbefall durch Cholera in den von der kubanischen medizinischen Mission betreuten Einrichtungen. (...)
27.11.2010: Granma Internacional

Video:
El mundo no debe saber que 40 % de atención médica contra cólera en Haití es cubana

27.11.2010: cubadebate / Youtube

Fidel Castro, September 2010
Haiti – Die Unterentwicklung und der Völkermord

Reflexionen des Genossen Fidel
Haiti – Die Unterentwicklung und der Völkermord
26. November 2010, Havanna


Cholera in Haiti

Kuba verstäkt Cholera-Hilfsbrigade in Haiti um 300 Mann

26.11.2010: Dominican Republik

Video:
Médicos latinoamericanos formados en Cuba trabajan en Haití

23.11.2010: cubainformación / Youtube

Hunderte Tote in Haiti wegen Cholera

Brief eines argentinischen Arztes, der Mitglied der kubanischen Ärztebrigade in Haiti ist.
20.11.2010: amerika 21

Video:
Cuba y Estados Unidos por Haiti

20.11.2010: Youtube

Wut auf UN-Soldaten

UN-Soldaten haben am Montag in Haiti zwei Menschen erschossen, die gegen die zu langsame medizinische Bekämpfung der Choleraepidemie protestiert hatten.
17.11.2010: junge Welt


Erdbeben in Haiti
Wir helfen Cuba helfen – Spenden für die cubanische Ärztebrigade "Henry Reeve" in Haiti

Erdbeben in Haiti


Cuba ist das Land, das in den ersten 72 Stunden nach dem schrecklichen Erdbebeben am wirksamsten geholfen hat.
Schon seit 1998 leisten Ärzte und medizinisches Personal aus Cuba dem ärmsten Land Amerikas medizinische Hilfe.
Deswegen waren seine 400 Ärzte und sein medizinisches Personal sofort an Ort und Stelle.
Da Cuba in Haiti bereits eine medizinische Infrastruktur aufgebaut hatte, war es ihm möglich, Leben zu retten, als sich die Hilfe anderer noch im Stadium der Planung befand.




Erdbeben in Haiti
Die Cubaner errichteten sofort ein Nothospital neben dem vom Erdbeben zerstörten Krankenhaus von Port-au-Prince und ein weiteres Zelthospital in einem anderen schwer getroffenen Teil der Stadt.
Noch am Tag der Katastrophe flogen 60 Ärzte des Kontingents "Henry Reeves" mit Medikamenten, Operationsmaterial, Plasma und Lebensmitteln in das Erdbebengebiet.

Auch wenn die Aktionen für Haiti immer mehr einer Propagandakampagne für die Spendenfreudigkeit der reichsten Länder gleichen,
auch wenn die Arbeit Cubas in unseren Medien verschwiegen wird
– lassen Sie sich nicht täuschen!



Cuba leistet Hilfe, die wirklich ankommt.
Cubas Ärzte werden noch in Haiti arbeiten, wenn Haiti längst wieder aus den Schlagzeilen verschwunden ist.

Deshalb helfen Sie Cuba helfen!

Erdbeben in Haiti

Spenden bitte unter dem Stichwort "Ärztebrigade in Haiti" auf das

Spendenkonto
Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba
Bank für Sozialwirtschaft, Köln
Konto: 123 69 00, BLZ: 370 205 00

Abzugsfähige Spendenquittungen sind über unsere Geschäftsstelle erhältlich:
Maybachstr. 159, 50670 Köln
Tel. 0221-2405120, Fax 0221-6060080.

Spenden

Flugblatt:
Ärztebrigade "Henry Reeve" in Haiti


Video:
Labor solidaria de los médicos cubanos en Mimbalé, Haití

La gran trabajo de los médicos cubanos en el hospital de Mimbalé en Haití ha hecho que su presencia se vuelva imprescindible para los habitantes de la zona.
19.09.2010: cubainformación

Die Regierung Haitis und UNASUR vereinbaren Plan für den Wiederaufbau des Landes

01.09.2010: Granma Internacional

Video:
Hospitales comunitarios para fortalecer el sistema sanitario haitiano

Importante aporte cubano para el desarrollo de hospitales comunitarios con el fin de fortalecer el sistema sanitario de Haití.
17.08.2010: cubainformación

Kuba-Hilfe hilft auch Haiti

Einen ganzen Container mit Produkten für das Gesundheitswesen auf Kuba, darunter zehn Paletten Operationsmaterial, konnte der Arbeitskreis "Kuba-Solidarität" der DKP Heidenheim auf die Reise schicken.
02.07.2010: Unsere Zeit

Vortrag über Haiti von Claudette Coulanges
Mittwoch, 01. Juli 19:30 Uhr
Waldheim Gaisburg, Obere Neue Halde 1, Stuttgart-Ost

Haiti Gemeinsame Veranstaltung mit Claudette Coulanges zu Haiti. Sie ist Filmemacherin aus Haiti und seit April wieder in Haiti. Sie wird uns mit Bildern oder einem kleinen Film über ihre Arbeit in ihrem Land berichten. Eintritt frei, mit anschließender Diskussion.
Haiti wurde am 12. Januar durch ein gewaltiges Erdbeben zerstört und ist durch das Erdbeben in Chile, die Ölpest im Golf von Mexiko vor den USA, dem Vukanausbruch in Island, aber auch durch die Fußball WM in Südafrika fast aus unseren Medien verdrängt.
Was ist zur Zeit los in Haiti ? Wie sieht die internationale Hilfe aus ? Was machen die Hilfsorganisationen ? Wie hilft Europa ? Welche Rolle spielt die USA ?
Veranstalter: Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba / Stuttgart, Waldheim Gaisburg


Blind, stumm und taub
Die Medien und Cubas Einsatz in Haiti

Bei der jüngsten UNO-Geberkonferenz für Haiti, verkündete Cuba ein Programm für den Wiederaufbau des Gesundheitssystems dieses Landes.
15.05.2010: cuba kompakt

Video:
Médicos cubanos colocan prótesis en Haití

Tras realizar 1130 amputaciones para salvar la vida de víctimas del terremoto en Haití, médicos cubanos comienzan a colocar las primeras prótesis a los damnificados.
13.05.2010: cubainformación

Ein gut gehütetes Geheimnis
Die medizinische Hilfe der KubanerInnen auf Haiti

Die Medienberichterstattung über die medizinische Hilfe Kubas nach dem zerstörerischen Erdbeben auf Haiti im Januar dieses Jahres war tatsächlich sehr dünn.
18.04.2010: medico international / Schweiz

Kuba beabsichtigt den Bau von 101 ambulanten Erste-Hilfe-Zentren in Haiti

Der kubanische Außenminister Bruno Rodríguez gab am vergangenen 31. März auf der Internationalen Geberkonferenz zur Zukunft Haitis bekannt, dass seine Regierung 101 ambulante Erste-Hilfe-Zentren für die haitianische Bevölkerung bauen wolle.
12.04.2010: Poonal

Kuba hilft Haiti mit langem Atem

Bei der UNO-Geberkonferenz für Haiti wurden vergangene Woche insgesamt 9,9 Milliarden Dollar an finanzieller Unterstützung zugesagt. Ob die Zusagen eingehalten werden, bleibt offen. Sicher ist hingegen, dass Kuba in Haiti schon lange vor dem Erdbeben geholfen hat und weiter helfen wird.
08.04.2010: Neues Deutschland

Kubanische Ärzte in Haiti Fotogalerie:
Haiti nach dem Erdbeben

La Jiribilla
3. April 2010




Bundesregierung will keinen Wandel in Haiti

Union und FDP lehnen Anträge für neue Entwicklungsstrategien ab. Forderung nach humanitärer Kooperation mit Kuba auch abgewiesen.
25.03.2010: amerika 21

Die kubanische Zusammenarbeit in Haiti

Die kubanische Ärztebrigade in Haiti zählt zurzeit 1.516 Mitarbeiter, davon sind 547 Ärzte der Internationalen Brigade, mit akademischem Grad der Lateinamerikanischen Schule für Medizin (ELAM) und 184 Haitianische Medizinstudenten aus dem 5. und 6. Studienjahr.
18.03.2010: Botschaft der Republik Kuba

Fast 30.000 Euro für Spendenkampagne »Wir helfen Cuba helfen«

Knapp einen Monat nach Beginn der Kampagne »Wir helfen Cuba helfen« sind nahezu 30.000 Euro auf dem Spendenkonto der Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba e.V. eingegangen.
09.03.2010: Red Globe

Hilfe für Haiti: Was kommt an?

Eine internationale Geberkonferenz für das von einem verheerenden Erdbeben heimgesuchte Haiti wird am 31. März am Sitz der Vereinten Nationen in New York stattfinden. Ziel des Treffens ist es, Hilfe für den Wiederaufbau Haitis zu mobilisieren. Über die bisherige Hilfe von staatlicher Seite sind viele der Betroffenen sehr unzufrieden.
09.03.2010: Neues Deutschland

Chomski zu Haiti

Keane Bhatt interviewt Noam Chomsky per Telefon und E-Mail.
08.03.2010: ZNet

»Ärzte aus den USA in kubanischen Krankenhäusern tätig«

März 2010: Granma International (pdf)

»Lächeln nach dem Erdbeben«

März 2010: Granma International (pdf)

»Internationale Brigade "Henry Reeve" auf haitianischem Boden

März 2010: Granma International (pdf)

Video:
Cuba en Haití

Reportaje de la corresponsal de la CNN en La Habana sobre los médicos haitianos formados en la Escuela Latinoamericana de Medicina (ELAM), en Cuba.
23.02.2010: Youtube/CNN International, engl.: Cuba students commit to poor

Ärzte made in Kuba

Das Gesundheitssystem Kubas ist eines der Aushängeschilder der Revolution von 1959. Die auf der Insel praktizierte Medizin genießt bis heute international einen guten Ruf. Ein Beweis ist die niedrige Kindersterblichkeit, die es mit den höchst entwickelten Staaten aufnehmen kann.
23.02.2010: SWR2; Audio: mp3: Ärzte made in Kuba, Manusrikpt: (pdf)

Cuba und das Erdbeben in Haiti
Cubanische Ärzte die ersten vor Ort

Nach der schlimmsten Katastrophe seit Bestehen der UNO waren cubanische Ärzte die ersten, die der haitianischen Bevölkerung zu Hilfe eilten. Sie mußten nicht erst kommen, sie waren schon da.
15.02.2010: Cuba kompakt

Cuba sendet Internationale Brigade "Henry Reeve" nach Haiti
200 Ärzte der Lateinamerikanischen Hochschule für Medizin in Havanna in Haiti angekommen

"In Haiti ein öffentliches Gesundheitssystem zu schaffen, ist ein Konzept, das von nun an immer fest in euren Herzen und eurem Bewußtsein verankert sein muss"
15.02.2010: Cuba kompakt

Haiti: Das Erdbeben zerstörte ein zerstörtes Land

Gerade einmal 50 Meilen Wasser trennen Haiti und Kuba voneinander, doch die Unterschiede zwischen zwei "Entwicklungsländern" könnten kaum größer sein. Für viele Lateinamerikaner ist Kuba ein Vorbild dafür, was eine Gesellschaft erreichen kann, wenn sie den Menschen gesundheitliche Vorsorge und Bildung ermöglicht und sie von der Sorge um die Zukunft entlastet.
12.02.2010: Unsere Zeit

Video:
Cuba steps up work in Haiti

Cuba sends 200 Latin American doctors trained at Cuba's medical school to Haiti.
11.02.2010: Youtube/CNN International

Zu viel ärztliche Hilfe aus Kuba in Haiti?

Während Organisationen der Solidaritätsbewegung in Deutschland, Österreich und der Schweiz eine Kampagne zur Unterstützung der kubanischen Ärzte in Haiti gestartet haben, entwickelt die Bundesregierung in Berlin Konzeptionen für eine langfristige Übernahme der Kontrolle über Haiti durch die westlichen Führungsmächte.
10.02.2010: Neue Rheinische Zeitung

Kubanische Ärzte in Haiti Fotodokumentation:
Kubanische Ärzte im Einsatz
nach dem Erdbeben in Haiti

Brigade Henry Reeve
Januar/Februar 2010, Haiti



UNASUR beschließt Hilfsfonds von 100 Millionen für Haiti

(...) Ärzte aus Kuba sind schon seit 13 Jahren in Haiti tätig. Die Anzahl der kubanischen Ärzte soll in der nächsten Zeit auf 2000 erhöht werden. Darunter sind auch Ärzte aus Haiti und den USA, die auf der Internationalen Medizinischen Hochschule in Kuba ausgebildet wurden. (...)
10.02.2010: amerika 21

Hilfe für Kubas Helfer

Havanna stockt seine medizinische Präsenz in Haiti auf und braucht dafür Unterstützung
Havanna hat fast 1000 Ärzte und medizinisches Personal in Haiti im Einsatz. Solidaritätsgruppen rufen zu Spenden für die Mission auf.
08.02.2010: Neues Deutschland

Castro: Mehr als tausend in Kuba ausgebildete Ärzte helfen in Haiti

08.02.2010: AP

Zwei Gesichter der Hilfe aus den USA
In Haiti wächst der Protest gegen Korruption und die Unterschlagung von Lebensmitteln.
Nordamerikanische Ärzte in kubanischer Brigade

Die Verzweiflung in dem durch das Erdbeben vom 12. Januar zerstörten Haiti schlägt zunehmend in Protest gegen die schleppende Versorgung der Bevölkerung um. Mehr als drei Wochen nach der Katastrophe sind am Mittwoch Hunderte Menschen gegen Korruption und die Unterschlagung von Hilfsgütern auf die Straße gegangen.
06.02.2010: junge Welt

Spenden für kubanische Ärzte in Haiti

Organisationen in Deutschland, Österreich und der Schweiz rufen zur Unterstützung der medizinischen Brigade Henry Reeve auf.
02.02.2010: amerika 21

Als in Haiti die Erde bebte - Kuba hat über 18.000 Haitianer behandelt
Bei den kubanischen Ärzten - Die größte Tragödie ist, nicht mehr tun zu können

01.02.2010: Granma International (pdf)

Solidarität hilft: Helft Cuba helfen!

Die DKP Wuppertal unterstützt den Aufruf der Freundschaftsgesellschaft BRD-CUBA, die Cubanischen Ärzte Brigaden in Haiti zu unterstützen.
01.02.2010: DKP Wuppertal

USA stoppen Evakuierung verletzter Haitianer

Die USA stoppen die Aufnahme verletzter Haitianer: Offenbar wegen eines Disputs über die Begleichung von Arztkosten läuft die Evakuierung von Opfern nicht mehr. Die US-Bundesstaaten fordern, dass die Regierung in Washington für die Kosten aufkommt.
30.01.2010: ZDF

Kuba zur humanitären Zusammenarbeit mit USA auf Haiti bereit

29.01.2010: RIA Novosti

»Helft Kuba helfen«

Die Mitgliedsstaaten der Bolivarischen Allianz für die Völker Unseres Amerikas (­ALBA) wollen mit einer gemeinsamen Strategie zum mittel- und langfristigen Wiederaufbau Haitis beitragen.
26.01.2010: junge Welt

Video:
Cuban Doctors Helping with the Earthquake Relief

Cuban doctors on the ground in Haiti assisting with the earthquake relief efforts.
26.01.2010: Youtube/MEDICCGlobal

Ärzte, nicht Soldaten

Haiti: Inmitten der Katastrophe besetzen die USA das Land – ohne Erklärung
Von Fidel Castro
26.01.2010: junge Welt

Beispiel Norwegen: Helft Cuba helfen!

Haiti. Die Botschaft des Königreichs Norwegen in Cuba und das cubanische Ministerium für Außenhandel und Auslandsinvestition (MINCEX) haben am Abend des 22. Januar einen Vertrag unterzeichnet, in dem das europäische Land 5 Millionen norwegische Kronen (ca. 885.000 Dollar) als Soforthilfe für Haiti zur Verfügung stellt. Damit soll die wichtige Arbeit unterstützt werden, die cubanische Ärzte in diesem Land leisten.
24.01.2010: Red Globe

Cuba und Norwegen unterschreiben Vereinbarung, um Haiti zu helfen

Die Botschaft des Königreichs Norwegen in Cuba und das cubanische Ministerium für Außenhandel und Auslandsinvestition (MINCEX) haben am Abend des 22. Januar einen Vertrag unterzeichnet, in dem das europäische Land 5 Millionen norwegische Kronen (ca. 885.000 Dollar) als Soforthilfe für Haiti zur Verfügung stellt. Damit soll die wichtige Arbeit unterstützt werden, die cubanische Ärzte in diesem Land leisten.
24.01.2010: Juventud Rebelde

Wir schickten Ärzte und nicht Soldaten

Reflexionen des Genossen Fidel
23. Januar 2010: Wir schickten Ärzte und nicht Soldaten

Kuba verstärkt Hilfe für Haiti

Vor dem Saint-Michele-Krankenhaus in Jacmel an die Südküste Haitis stehen kanadische Soldaten. Die schwer bewaffneten Militärs kontrollieren den Eingang und mehrere Durchgänge des Hospitals. Außerhalb des Gebäudes haben Mitglieder der kubanischen Ärztemission ein Feldhospital aufgebaut, um den Opfern der Erdbebenkatastrophe zu helfen.
23.01.2010: Neues Deutschland

Ärzte oder Soldaten

Während kubanische Mediziner Leben retten, besetzt das US-Militär Haiti.
20.01.2010: junge Welt

Video:
Médicos de Cuba en Haití: la solidaridad silenciada

Los medios han ocultado deliberadamente la solidaridad médica cubana en Haití, crucial en las primeras 72 horas tras el terremoto.
20.01.2010: Youtube/Cubainformación

Kuba solidarisch mit Haitianern

Erdbebenexperten ergänzen die 400 Mediziner auf der Nachbarinsel.
19.01.2010: Lëtzeburger Vollek

Kuba stockt Ärztebrigade in Haiti auf

Havanna ist mit 447 Helfern im Katastrophengebiet vertreten. Verstärkte Hilfe auch aus Venezuela.
18.01.2010: amerika 21

Kuba solidarisch mit Haitianern

Kuba plagt eine ungewöhnliche Kältewelle und die absurde Einstufung als Terrorismus förderndes Land seitens der USA. Doch all das wird überlagert durch das Erdbeben beim östlichen Nachbarn Haiti, wo kubanische Hilfskräfte ihr Bestes geben.
18.01.2010: Neues Deutschland

Haiti: Katastrophenhilfe oder Militäreinsatz?

Die USA schalten sich verstärkt in Haiti ein. Sie übernehmen den Flughafen und haben über 4.000 Soldaten in Haiti, weitere 6.000 warten auf Kriegsschiffen vor der haitianischen Küste. In Haiti ist jede Hilfe willkommen, bei den USA bleibt allerdings ein bitterer Beigeschmack, haben amerikanische Regierungen doch schon oft in der Geschichte in die Geschicke Haitis eingegriffen.
17.01.2010: Linke Zeitung

Die Lehre Haitis
Reflexionen des Genossen Fidel

Vor zwei Tagen, um fast 18 Uhr kubanischer Zeit, als in Haiti wegen seiner geographischen Lage schon Nacht herrschte, begannen die Fernsehsender Nachrichten zu verbreiten, ein gewaltiges Erdbeben der Stärke 7,3 auf der Richter-Skala habe Port-au-Prince schwer getroffen.
15.01.2010: Fidel Castro Ruz

Video:
Médicos de Cuba en Haití: la solidaridad silenciada

Días terribles son los que se viven en haití tras la tragedia del terremoto. Las calles llenas de gente que vagan, huyendo del dolor y conviviendo con la muerte. En un hospital de campaña, los médicos cubanos contribuyen a aliviar la desesperación del pueblo haitiano.
14.01.2010: Youtube/Cubatvcu

Video:
Médicos cubanos asisten al pueblo haitiano tras terremoto

14.01.2010: Youtube/Cubadebate

Haiti: Kubas Ärzte-Brigaden unter ersten Helfern

Mir fehlen die Worte, um diese ersten Momente in Puerto Príncipe zu beschreiben. Vielleicht wäre es besser zu wiederholen, was ein kubanischer Arzt sagte, der früher schon einmal in Haiti war, als die Naturkatastrophen sich in den Jahren 2005 und 2008 dort ereigneten. Er sagte nur noch völlig fassungslos: 'Das sieht ganz und gar nicht so aus, wie ich es einst gesehen habe.'
14.01.2010: Cubadebate