Reisetermin: April / Mai 2017

1. Tag: Flughafen - Havanna


Transfer vom internationalen Flughafen zu Ihrem Stadthotel in Havanna. Unterkunft inklusive Frühstück.

2. Tag: Havanna

Havanna
Nach dem Frühstück treffen Sie Ihren Reiseleiter, der Ihnen detaillierte Informationen zu Ihrem Programm gibt und offene Fragen beantwortet. Anschließend geht es auf eine erste Erkundungstour durch Havanna, die Hauptstadt Cubas, die über einen großen Schatz an Geschichte, Kultur und Tradition verfügt. Als sechste Stadt wurde sie im Jahr 1519 von dem spanischen Eroberer Diego Velázquez de Cuéllar gegründet. Sie werden Interessantes über die historische Altstadt erfahren, die 1982 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde.

Wir beginnen mit einer Panoramatour entlang des Capitols und des Parque Central. Bei dem Besuch der fünf Hauptplätze Plaza de la Catedral, Plaza de Armas, Plaza Vieja, Plaza de San Francisco und Plaza del Cristo erhalten Sie wissenswerte Informationen über die Stadt.
Mittagessen in einem örtlichen Restaurant.

Anschließend besuchen wir das Revolutionsmuseum und das Memorial Yate Granma. Sie erhalten hier zahlreiche Informationen über den Kampf der Revolutionäre vor ihrem Triumpf. Rückfahrt zum Hotel.

Kanonenschusszeremonie Havanna
Am Abend genießen wir die traditionelle Kanonenschusszeremonie in der Festung la Cabaña. Aus der Gegenwart heraus die Vergangenheit erleben... Der Kanonenschuss um 9... akustisches Wahrzeichen der Villa San Cristobal de La Habana. Mit unübertroffener Pünktlichkeit, ohne Unterbrechung seit ihrer Einführung im 18. Jahrhundert, an jedem Tag im Jahr, führen Artilleriekadetten in zeitgenössischen Uniformen in der Festung San Carlos de La Cabaña eine Zeremonie vor welche mit dem berühmten Kanonenschuss aus einer originalen Kanone pünktlich um 9 Uhr abends ihren Höhepunkt findet.

Wenn heute der Kanonschuss den Habaneros dazu dient ihre Uhren zu überprüfen so war es früher das Zeichen an die Bewohner und an die Besucher der Stadt dass jetzt die 5 Tore der Stadtmauer geschlossen würden. Diese kilometerlange und dicke Mauer welche Havanna damals umgab war gedacht die Stadt vor den Angriffen von Piraten und Korsaren zu schützen.

3. Tag: Havanna

Panoramabesichtigung von der Metropole und dem modernen Havanna. Hier lernen wir interessante Plätze mit historischem Hintergrund kennen, wie z.B. den berühmten Malecón, die Universität von Havanna und den Revolutionsplatz, wo wir einen kurzen Halt machen und das José Martí Denkmal besichtigen. Danach geht es weiter mit der Besichtigung des Viertels Cayo Hueso, einem der populärsten Viertel der Stadt. Diese wird oft wegen der bekannten Hamel – Gasse besucht, deren sämtliche Häuser mit künstlerischen "Murales", Wandmalereien, verziert sind. Hier befindet sich auch die erste Wandmalerei auf öffentlicher Strasse, die der afrokubanischen Kultur gewidmet ist.

Die zentrale Absicht dieses Projektes Callejón de Hamel ist es, der Bevölkerung kreative Kunst anzubieten indem die gesamte Gasse in eine wahre Kunstgalerie verwandelt wird. Die Gasse verdankt ihren Namen einem ihrer ersten Einwohner, dem Herrn Fernando Belleau Hamel, einem Nordamerikaner französischdeutschen Ursprungs. In dem Viertel erhalten wir Informationen über das Gemeinschaftsprojekt, die Merkmale des Viertels, die Religionen afrikanischen Ursprungs und ihren Einfluss auf das kubanische Wesen. Beim Besuch einer Sekundarschule wird man uns Erklärungen zu dem Erziehungswesen geben und beim Besuch einer Familienarztpraxis zu dem Gesundheitswesen.
Rückkehr zum Hotel mit dem Coco Taxi, einem typisch kubanischen, originellen und lustigen Transportmittel.... Abendessen im Hotel. Abend zur freien Verfügung.

Havanna
4. Tag: Havanna

Frühstück. Heute nehmen wir an der Demonstration zum Internationalen Tag der Arbeit auf der Plaza de la Revolución in Tribuna teil.

Bereits sehr früh füllt sich der Revolutionsplatz José Martí mit capitalios, die an einer Prozession zur Feier des Tags der Arbeit teilnehmen.


5. Tag: Havanna

Frühstück und anschließende Teilnahme am Welt-Solidaritätstreffen Encuentro Mundial de Solidaridad con Cuba an dem die delegierte Vertetung der zentralen Aktivitäten zu ersten Mai teil nehmen.
Rückkehr zum Hotel. Abendessen im Hotel.

5. Tag: Havanna - Viñales -Pinar del Río

Frühstück und Abfahrt nach Viñales.
Viñales liegt in der westlichsten Provinz Kubas, wo der beste Tabak der Welt angebaut wird. Dies ist aufgrund der Schönheit seiner Landschaft das berühmteste touristische Ziel der Provinz.
Viñales
Bei der Anfahrt nach Viñales kann der Reisende die vielfachen Grüntöne in der kubanischen Landschaft bestaunen. Bei Ankunft im Tal wird der dann von der Umgebung überwältigt sein. Hier findet man besondere Felsformationen, die sogenannten Mogoten, welche einmalig auf der Insel sind und welche im Wechsel mit den dazwischenliegenden Ebenen und ihren Tabakfeldern und Bauernhäusern der Landschaft ihren unbeschreiblichen Reiz verleihen. Diese Mogoten stellen sehr eigenartige geomorphologische Formationen dar und einige erreichen Höhen von mehreren Hundert Metern und zeigen eine grosse Vielfalt an Formen.

Wir werden in Begleitung eines fachmännischen Führers einen Spaziergang durch das Tal unternehmen wo wir die außergewöhnliche Schönheit des Tals, seine diversen landwirtschaftlichen Anbauten, die attraktiven Mogoten und eine Vielzahl an endemischen Bäumen bewundern können. Wir lernen die örtlichen Bauern und ihre Arbeitsmethoden kennen, besuchen einen Tabakbauern, der uns Erklärungen zu den verschiedenen Prozessen des Anbaus dieser wichtigen Kultur gibt, der am Anfang der berühmten "Habanos" steht. Kreolisches Mittagessen...

Wir setzen unsere Rundreise mit dem Besuch von Pinar del Rio fort. Diese Stadt ist die letzte, die von den Spaniern im XVI. Jahrhundert gegründete wurde. Kurze City Tour bei der wir u.a. den Guash Palast sehen, der symbolisch für die Architektur dieser Stadt ist.
Neben seiner Schönheit ist Pinar del Rio hauptsächlich für die Qualität des Tabaks bekannt, der auf seinen Feldern angebaut wird. Wir werden die Fábrica de Tabacos "Francisco Donatién" besuchen, wo wir das industrielle Herstellungsverfahren des Puro Cubano, der kubanischen Zigarre, kennenlernen. Zudem werfen wir einen Blick in die Fábrica de Ron "Guayabita del Pinar". Mit einer über hundertjährigen Erfahrung in ihren Kellern bietet diese Fabrik dem Besucher die Gelegenheit den Herstellungsprozess dieser örtlichen Spirituose kennenzulernen, die auf der kleinsten Guayavebirne der Welt beruht. Diese wilde Guayave kommt nur in dem Bergen von Pinar del Rio vor.
Unterkunft und Abendessen im Hotel.

6. Tag: Pinar del Rio - Guama

Wir fahren heute Richtung Cienaga de Zapata. Dies ist eine der eigenartigsten Landschaften Kubas wo sich verschiedene Ökosysteme von Sumpfgebieten berühren, die von Menschenhand praktisch unberührt geblieben sind.

Guama

In Guama besichtigen wir eine Krokodilfarm. Hier sehen wir, wie diese wunderbaren Geschöpfe vom Ei bis zum ausgewachsenen Tier aufgezogen werden. Anschließend besuchen wir das Indio Dorf Aldea Taina de Guama im Herzen des Sees "Lago del Tesoro". Dies ist der größte natürliche See Cubas und er beherbergt 12 kleine Inseln. Die indianischen Bauten und 32 Skulpturen stellen den Alltag des Tainovolkes dar und versetzt die Besucher hunderte von Jahren zuröck.




Mittagessen im Restaurant La Boca und anschliessender Besuch des Museo Municipal Playa Girón. Diese Gedenkstätte erinnert an die Schlacht in der Schweinebucht, die von dem kubanischen Volk gegen die Söldnertruppen kubanischen Ursprungs geschlagen wurde, die das Land vom 17. bis 19. April 1961 überfielen. Hier werden Ausstellungsstücke gezeigt, die von den Vorkommnissen in der Schweinebucht zeugen, dem Ort an dem der Yanqui Imperialismus seine erste Niederlage in Lateinamerika hinnehmen musste.

Wir setzen unsere Reise mit dem Besuch des Naturreservates La Salina fort. In diesem Gebiet halten sich viele Wasservögel auf, die die Mangroven, die Küstenlagunen und Wälder bevölkern. La Salina ist die Wohnstätte von 165 endemischen und migratorischen Arten, einschliesslich Ansammlungen von Flamingos, Ibissen und Kranichen.
Unterbringung und Abendessen in Playa Larga.

7. Tag: Guama - Cienfuegos – Trinidad

Frühstück und Fahrt nach CienfuegosCienfuegos, wo wir eine City Tour machen, um die Kolonialstadt kennenzulernen, die am 28. April 1819 von den Franzosen gegruumlndet wurde. Cienfuegos beeindruckt durch seine Architektur, zahlreiche historische Gebäude, eine gut erhaltene Altstadt, in der Bauten verschiedener Stilrichtungen harmonisch vereint sind. Sie werden sehen, dass Cienfuegos zurecht "Perle des Südens" genannt wird.

Die Bucht von Jagua ist eine der schtönsten des Landes und Quelle der Inspiration ftür viele, zudem ein perfektes Szenario ftür jede Art von Wassersport.

Trinidad
Weiterfahrt nach Trinidad. Trinidad, die tälteste Kolonialstadt Kubas, ist wie in der Zeit zurtückversetzt, zweifellos ein architektonisches Juwel von Cuba und Amerika. Sie wurde im 16. Jahrhundert gegrtündet und von der UNESCO im Jahr 1988 zum Weltkulturerbe erkltärt.

Trinidad bietet dem Besucher eine Art Freilichtmuseum zwischen Bergen und Meer. Eine authentische Kolonialstadt mit historischen Herrenhäusern, Plätzen und Kirchen. Die typischen kunstvoll gestalteten Balkone, Tür- und Fenstergitter und die Kutschen tragen zu einer außergewöhnlichen Atmosphäre bei.

Mittagessen in Trinidad, um anschliessend einen Rundgang durch die Altstadt dieser wunderschönen Stadt zu unternehmen. Wir werden die Altstadt mit dem Palacio Cantero und dem Architekturmuseum besichtigen und eine Halt in der Canchanchara Bar machen, um dort das ortstypische Getr&aml;nk zu probieren (optional).
Unterbringung und Abendeseen im Hotel.

8. Tag: Trinidad – Santa Clara

Frühstück und Abfahrt nach Santa Clara. Auf dem Weg machen wir einen Rundgang durch den Parque el Cubano, wo Natur und Geschichte vereint sind und dem Besucher eine lange in Erinnerung bleiben wird. Die Wege, Kaskaden, natürliche Wasserbecken und Bäche garantieren ein unvergessliches Erlebnis. Mittagessen im Restaurant Ranchón "El Cubano". Weiterfahrt nach Santa Clara.
Unterbringung im Hotel.

19:30 Abendessen in einem örtlichen Restaurant, das zu einem Kunst- und Umweltprojekt gehört.
21:30 Treffen mit einem Comité de Defensa de la Revolución (CDR), einem Kommitee zur Verteidigung der Revolution, wo wir Ideen und Meinungen austauschen können.
Rückkehr zum Hotel.

9. Tag: Santa Clara

Che Memorial

Santa Clara ist eine Stadt, die historisch unmittelbar mit dem legendären Guerillakämpfer Ernesto Guevara de la Serna verbunden und daher auch als, "Stadt des CHE" bekannt ist.
In Santa Clara ist CHE Gegenwart und Vergangenheit. Es gibt zahlreiche historische Orte, die die Stadt zu einem Ort exklusiv zur Erinnerung an den legendären Kommandante machen.

Wir beginnen unseren Rundgang mit einem Besuch des Skulpturenkomplexes auf der Plaza de la Revolución ERNESTO CHE GUEVARA, der eine beachtliche Darstellung seines Lebens und Wirkens zeigt. Der unvergessliche Besuch des Mausoleums des Che ermöglicht Ihnen den einmaligen Zugang zu dem Ort, an dem sich seine Überreste befinden, die 1997, 30 Jahre nach seinem Tod, in Bolivien gefunden wurden.

Wir treffen in Santa Clara Sr. Roberto Yeras Navaro, graduiert in Geschichte und Sozialwissenschaften, Forscher zum Leben des Che und Verfasser zahlreicher Artikel und Konferenzen, der uns tiefgründige Informationen über den legendären Che geben kann. Anschließend besichtigen wir den Panzerzug "Tren Blindado", der durch Einwirkung der 8. Kolonne unter Führung des Che entgleiste. Auch diese Aktion zeugt von seiner militärischen sowie taktischen Intelligenz.

Weiter geht es an den Ort, der zu Zeiten der Schlacht von Santa Clara eine der Kommandanturen des heldenhaften Guerilleros war und wo heute eine Statue des Che steht.
Wir fahren auf den Hügel Loma del Capiro, einen natürlichen Aussichtspunkt und Ort an dem ein Denkmal das Gefecht, das hier während der Einnahme der Stadt durch die Truppen des Che stattgefunden hat, verewigt.
Optionales Mittagessen mit wunderbarem Ausblick über die Stadt.

Doch Santa Clara ist nicht nur Che Guevara. Fakt ist, dass es sich um eine Stadt mit kolonialer Vergangenheit handelt. Wir werden die Altstadt besuchen und einen Spaziergang entlang des "Boulevar", des Parque Vidal und die Martí Bibliothek machen. Letzteres ist ein Kolonialgebäude unter vielen, die wir im Zentrum vorfinden.
Rückkehr zum Hotel und Abendessen.

10. Tag: Santa Clara

Remedios war die achte Kolonialstadt, die von den Spaniern im 16. Jahrhundert gegründet und San Juan de los Remedios genannt wurde. Heute zählt sie zu den Nationaldenkmälern. Die Hauptattraktion ist die Kirche Iglesia Mayor "San Juan Bautista" mit ihren 13 schönen Altaren mit Gold Furnier. Diese Altare und weitere Kunstwerke waren Jahrzehnte lang von Farbe bedeckt um zu verhindern, dass sie von Piraten geplündert wurden. Während der Restaurierung der Kirche wurden sie zwischen 1944 und 1954 nach und nach entdeckt.

In der Stadt machen wir einen Rundgang durch die Altstadt. Sie ist die einzige in Cuba, an dessen Hauptplatz gleich zwei Kirchen stehen: die Nuestra Señora del Buen Viaje und Parroquia Mayor de San Juan Bautista, die alle Besucher mit ihren goldenen Altaren fasziniert und beeindruckt. Wir besuchen das Museum der Parrandas von Remedios, einem beliebten typischen Volksfest der Stadt, das in ganz Cuba bekannt ist. Weiterhin haben wir die Gelegenheit, das ältesten offene Café Cubas, El Louvre, zu besuchen. Seien Einrichtung ist vollständig aus Holz und die antiken Tische machen aus diesem Lokal einen einzigartigen Ort, an dem man gerne ein Bier trinkt, während man das Treiben im Parque Martí beobachten kann.

Eisenbahnen
Wir sollten jedoch nicht vergessen, dass Cuba eine Insel des Zuckers ist und hier der perfekte Ort ist, das Zuckermuseum Marcelo Salado zu besuchen, in dem die Entstehung, Entwicklung und Evolution der cubanischen Zuckerindustrie von ihren ersten Beginnen bis zur heuten Zeit dargestellt wird. Bei diesem Besuch machen wir einen Rundgang durch den speziellen Bereich, der dem Aufkommen von Eisenbahnen und Dampfmaschinen gewidmet ist. (Optional ist eine Fahrt in einer Dampflok aus dem 19. Jhdt. möglich.)

Wir besuchen ein Zuckerrohrfeld auf der Finca "Mi cabaña", wo wir auch die Fütterung der Hoftiere und die Verarbeitung des Guarapo sehen, eine Fahrt im Ochsenkarren machen können oder beobachten, wie man auf eine Kokospalme klettert, um die Kokosnuss abzuschlagen um anschließend ein leckeres Agua de Coco zu trinken. Löndliches Mittagessen auf der Finca "Mi cabaña" und Rückfahrt nach Santa Clara. Abendessen in Hotel.

11. Tag: Santa Clara - Varadero

Frühstück und Weiterfahrt nach Varadero, wo einige Tage zur Entspannung auf Sie warten.
Auf dem Weg besuchen wir den Ort Matanzas, der auch als Athen Cubas bekannt ist. Die Immigration der Franzosen zum Ende des 18. Jahrhunderts machte den Ort zu einer reichen und kulturellen Stadt.

Varadero verfügt über ca. 20 km Strände von hervorragender Qualität und gilt als der schönste Strand Cubas. Mit Sicherheit zählt er sogar zu den schönsten der Welt und hier finden Sie Sonne, Meer und Unterhaltung.
Unterkunft in einem all inclusive Hotel.

12./13. Tag: Varadero

Genießen Sie die Strandtage am türkis-blauen Meer, dem feinen weißen Sand, lassen Ihre Seele baumeln oder unternehmen Sie optionale Ausflüge.

14. Tag: Varadero – Flughafen Havanna

Der Vormittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Rechtzeitig zu Ihrem Flug, Transfer zum Internationalen Flughafen "José Martí" von Havanna und Rückflug in die Heimat.

Hotels
Havanna: Hotel Presidente 4****
Pinar del Rio: Hotel Vueltavajo
Playa Larga: Hotel Playa Larga
Trinidad: Las Cuevas
Santa Clara: Los Caneyes
Varadero: Arenas Doradas 4****

Leistungen:
- internationaler Flug Deutschland - Cuba - Deutschland
- Unterkunft für 14 Nächte gemäß Beschreibung.
- Besichtigungen und Verpflegung gemäß Programm.
- Transport im klimatisierten Bus während der gesamten Rundreise
- deutschsprachige Reiseleitung.

Nicht inbegriffen
– Zusätzliche / optionales Leistungen.
– Trinkgelder.
- Touristenkarte.
- Flughafengebühren bei Ausreise.

Preise pro Person.
DZ: 2149 €
EZ-Zuschlag : 150 €


SoliArenas

SoliArenas
Inh. Marianela Kück
Uferstr. 20
52249 Eschweiler
Tel.: 02403 555 22 36
Fax: 02403 555 22 38
Mail: info@soliarenas.de