Nachrichten

Nachrichten aus und über Kuba


Nachrichten, Berichte, Reportagen zu aktuellen Entwicklungen, Hintergründen und Ereignissen in Kuba, internationale Beziehungen und der Solidarität mit Kuba.


Dialog für künstlerische Freiheit in den Medien: "Unterdrückung und Zensur"


Spanien ist weltweit der Staat mit den meisten Gefängnisstrafen für Künstler: vierzehn im vergangenen Jahr (1). Aber die spanische Presse füllt ihre Schlagzeilen mit der angeblichen "Zensur" von Künstlern in Kuba, weil es dort einen kleinen Protest, der ohne Zwischenfälle verlief, einer kleinen Gruppe von Künstlern gab, die vom Vizekulturminister empfangen wurden und mit denen eine Agenda für den Dialog vereinbart wurde (2): "Wir sind zu einem Konsens über Themen gekommen, zu Angelegenheiten, die diese Institution zu behandeln in der Lage ist, einen Dialog, an dem nicht nur diejenigen teilnehmen, die gestern im Ministerium waren, sondern auch die große Zahl von Künstlern und Schriftstellern, die natürlich viel zu sagen haben", erklärte der stellvertretende Minister Fernando Rojas im kubanischen Fernsehen (3).

Da es dort keine Repression gab, musste sie erfunden werden. Ein "immenser Polizeieinsatz", "eine repressive Belagerung", "Polizisten, die bereit waren zu handeln", die "damit drohten, Pistolen und andere Waffen "einzusetzen", dazu "Angst, dass die Batterien der Telefone leer werden könnten, was die Berichterstattung über die repressiven Aktionen des Regimes verhindern würde"... (4) Dies war die halluzinogene Berichterstattung von Jorge Enrique Rodríguez, Korrespondent von ABC und Diario de Cuba, nicht über das, was in Havanna geschah, sondern über das, was nicht geschah. Aber so etwas geschah in den Straßen von Paris (5), in Washington, in Bogotá oder Santiago de Chile (6).

Aber warum verhandelt eine "Diktatur" mit jungen Menschen, die ihrerseits ein Kollektiv unterstützen, das offen für den Sturz der Regierung eintritt, wie die so genannte San-Isidro-Bewegung (7)? Irgendetwas passt nicht zusammen.

Wie auch die Flut von Nachrichten über die angebliche "Zensur" in Kuba, in Zeitungen, die einen Tag später die Informationen über eine andere, ebenfalls spontane, aber zur Verteidigung der Revolution ausgerufene Versammlung zensierten, an der zwanzigmal mehr junge Menschen teilnahmen (8); und die den Lynchversuch an einem Journalisten, dem Kubaner Edmundo García, ignorierten, als dieser über einen Aufmarsch von Castro-Gegnern in Miami berichtete (9).

Diese Medien verschweigen das Verbot des Weißen Hauses für einen Kulturaustausch und von Ausstellungen US-amerikanischer Künstler in Kuba (10). Oder den institutionellen Boykott und die Absage von Konzerten in den USA von Künstlern der Insel wie Haila María Mompié, Alexander Abreu, Tony Ávila oder Paulito FG (11). Während sie uns zugleich mit Berichten über angebliche "Angriffe auf die künstlerische Freiheit" in Kuba (12) belästigen, wo man - das ist richtig - die mehr als 70 Projekte für "einen Regimewechsel" (13) beobachtet und zu demontieren versucht, die das Weiße Haus bis heute unter Titeln wie "Förderung der Meinungsfreiheit unabhängiger Künstler" oder "Stärkung kubanischer Hip-Hop-Künstler als soziale Führer" (14) finanziert hat.

Programme der politischen Einmischung, die in den Vereinigten Staaten durch das so genannte Logan-Gesetz (15) verboten sind und hart bestraft werden, werden in Kuba mit provokativer Unverfrorenheit durchgeführt: Die Mitglieder der San-Isidro-Bewegung haben in ihren sozialen Netzwerken sogar Videos von ihren Fahrten in den Dienstwagen der US-Botschaft veröffentlicht (16).

Uns wird auch erklärt, dass Denis Solis, ein Rapper, der Teil der oben erwähnten "Bewegung" ist, zu Unrecht wegen "Verachtung" verurteilt wurde. Was hat er getan? Er beleidigte und bedrohte zwei Polizeibeamte, die eine Vorladung zu ihm nach Hause brachten, um über seine angeblichen Beziehungen zu Terroristen in Miami auszusagen: "Handlanger", "Killer", "Arschloch in Uniform", "Ratte", "Schwuchtel" waren einige der Beleidigungen. Etwas, das in jedem Land der Welt sanktioniert wird (17) (18). "So Du Hund. Seht Euch das an: Eine Vorladung. Ich werde sie behalten, um mir den Arsch abzuwischen. Ich glaube nicht an dich, du bist ein Arsch in Uniform. Donald Trump 2020, Donald Trump 2020! Das ist mein Präsident. Ich glaube nicht an Euch Henker, denn ich habe hier keinen Präsidenten", sagte Solis (19) (20) (21).

Agenturen und Medien haben sich der Wiederholung der Lügen von Internetportalen wie ADN (22), Diario de Cuba oder Cubanet verschrieben, die jeweils mit 350.000 Dollar pro Jahr von der US-Regierung unterstützt werden (23). Zum Beispiel lesen wir, dass "Persönlichkeiten des kubanischen Films und der kubanischen Musik an dem Protest teilnahmen", wie Jorge Perugorría und Fernando Pérez (24). Dies ist eine Lüge: Beide fungierten als Vermittler des Dialogs mit dem Kulturministerium und waren nicht Teil des Protests (25). Obwohl der anfängliche Kern von etwa 50 Personen die San-Isidro-Bewegung unterstützte, schlossen sich später weitere Künstler mit der Absicht an, den Dialog zu fördern (26). Dies ist der Fall des Sängers aus Buena Fe, Israel Rojas, dessen Worte auf Facebook keinen Zweifel aufkommen lassen (27): "Ich ging (...) weil ich mir bewusst bin, dass ein Krieg der fünften Generation gegen Kuba geführt wird, der versucht, die kubanische Gesellschaft zu destabilisieren und zu spalten, um die imperialen Ziele der Vorherrschaft durchzusetzen". Nicht umsonst betrachtet ein Teil der San-Isidro-Bewegung den Dialog mit der Regierung als Verrat: "Ihr seid illoyal, Feiglinge, angepasste Profiteure, Karrieristen, das dürft ihr nicht tun. Man darf die Schwelle des Kulturministeriums nicht überschreiten, um einen weiteren Pakt mit der Diktatur zu schließen", warf die "Dissidentin" Omara Ruiz Urquiola (28) ihnen vor.

Es ist die karibische Version eines sanften Putsches, den die CIA in Venezuela, Iran, Bolivien und Weißrussland versucht hat (29). Wobei ein Schwerpunkt auf der Nutzung was in Kuba zunehmend verbreitet wird sozialer Netzwerke liegt, um bestimmten Teilen der Jugend Fake-News zukommen zu lassen.

Übrigens hat die US-Regierung - welch ein Zufall! - soeben ihr Unterstützungsprogramm "Einflussreiche junger Kubaner" für die Heranbildung von Anführern in demokratischen Werten und Menschenrechten angekündigt. Beeilt Euch, schnell, die Frist läuft nur bis zum 17. Januar (31).

(1) https://www.lasexta.com/noticias/cultura/espana-es-el-pais-con-mayor-numero-de-artistas-encarcelados-de-todo-el-mundo_202011295fc3c434dd004e0001e24f9c.html

(2) https://elpais.com/internacional/2020-11-28/jovenes-artistas-cubanos-piden-libertad-de-expresion-y-dialogo.html

(3) https://www.youtube.com/watch?v=5cGQYfzGVI8

(4) https://diariodecuba.com/cultura/1606562596_26813.html

(5) https://www.lavanguardia.com/internacional/20201125/49680998640/francia-inmigracion-represion-policial-protestas-paris.html

(6) https://elcomercio.pe/mundo/latinoamerica/protestas-en-chile-desordenes-e-intentos-de-saqueos-deja-al-menos-21-detenidos-durante-manifestacion-en-santiago-de-chile-sebastian-pinera-fotos-noticia/

(7) https://prensalibreonline.com.ar/index.php/2020/11/29/el-regimen-cubano-escucha-las-demandas-de-los-artistas/

(8) https://www.cubaenresumen.org/2020/11/cuba-el-habanero-parque-trillo-vibro-esta-tarde-en-defensa-de-la-revolucion/

(9) https://www.cibercuba.com/noticias/2020-11-28-u185759-e185759-s27061-cubanos-miami-arremeten-contra-edmundo-garcia-durante

(10) http://www.granma.cu/mundo/2019-11-05/casa-blanca-de-estados-unidos-prohibe-financiamiento-de-intercambio-educativo-y-cultural-con-representantes-estatales-cuba-05-11-2019-09-11-41

(11) https://www.cubainformacion.tv/contra-cuba/20201019/88349/88349-trump-otaola-el-macartismo-cultural-y-la-campana-mediatica-permanente-contra-cuba

(12) https://www.heraldo.es/noticias/internacional/2020/11/28/una-historica-protesta-de-artistas-cubanos-pidiendo-que-cese-la-represion-logra-abrir-el-dialogo-con-el-gobierno-1407566.html

(13) http://razonesdecuba.cu/los-programas-subversivos-de-la-usaid-y-la-ned-contra-cuba/

(14) http://www.cubadebate.cu/especiales/2019/03/18/pagos-de-la-ned-para-cambio-de-regimen-en-cuba/#.X8ZL17OCHYA

(15) https://cubainformacion.tv/cuba/20160311/67683/67683-ley-logan-tal-vez-alguien-podria-hacer-estas-preguntas-a-la-delegacion-de-eeuu

(16) https://www.youtube.com/watch?v=ULpPO8t3ts0&feature=emb_title

(17) https://verne.elpais.com/verne/2018/05/18/articulo/1526652275_527362.html

(18) https://www.lavozdegalicia.es/noticia/coruna/coruna/2017/02/28/cuesta-insultar-policia/0003_201702H28C5992.htm

(19) https://www.youtube.com/watch?v=Fpz2vVTCXoE

(20) https://www.youtube.com/watch?v=h1ZqlDE3rYg

(21) https://www.youtube.com/watch?v=nvGR9dyn3JQ

(22) http://www.cubadebate.cu/opinion/2020/10/16/la-pinata-y-los-millones-de-la-usaid/#.X8ZNcrOCHYB

(23) http://cubamoneyproject.com/2020/10/13/ned-23-million-in-cuba-grants-under-trump/

(24) https://www.youtube.com/watch?v=nG8ISl4VU00

(25) https://s3.eu-central-1.amazonaws.com/qurium/cubanet.org/noticias-perez-perugorria-defienden-su-presencia-en-protesta-mincult.html

(26) https://www.cubainformacion.tv/opinion/20201129/88940/88940-estuve-en-el-mincult-no-permito-historias-mal-contadas

(27) https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=1834319850040082&id=100003862537780

(28) https://www.youtube.com/watch?v=i58B5HtQaVc

(29) http://www.cubadebate.cu/opinion/2020/11/30/en-cuba-revolucion-de-colores-o-calentarle-la-pista-a-biden/#.X8ZN9LOCHYA

(30) https://www.cubainformacion.tv/contra-cuba/20201201/88964/88964-el-papel-de-las-redes-y-plataformas-digitales-en-el-intento-de-golpe-suave-en-cuba

(31) https://www.radiotelevisionmarti.com/a/280227.html



Cubainformación José Manzaneda, Koordinator von Cubainformación
Video-Bearbeitung: Jon Ojanguren, Grafik: Esther Jávega
Übersetzung: Volker Hermsdorf

03.12.2020, Cubainformación