Kalenderblatt

Cuba in
neuer Verfassung
Erfurt

Kalenderblatt

Kuba-Infostand
Tag der Kulturen
Stuttgart

Kalenderblatt

Noche
Cubana
Heidelberg

Kalenderblatt

Buchvorstellung
Fidel Castro
Stuttgart

Kalenderblatt

Buchvorstellung
Fidel Castro
Karlsruhe

Kalenderblatt

Buchvorstellung
Fidel Castro
Nürnberg

Kalenderblatt

Film: Wo der
Himmel aufgeht
Bochum

Kalenderblatt

Mahnwache
polit. Gefangene
Frankfurt

Kalenderblatt

Buchvorstellung
Fidel Castro
Bonn

Kalenderblatt

Buchvorstellung
Fidel Castro
Hamburg

Kalenderblatt

Exposición
"Paz y Desarme"
Hamburg

Kalenderblatt

Free Mumia
Free them all
Berlin

Kalenderblatt

CubaLibre & UZ
Rundreise
Kuba



Cuba in neuer Verfassung?
Samstag, 20. Oktober 2018, 15:00 Uhr
"Filler", Schillerstrasse 44, 99096 Erfurt

Neue Verfassung in Kuba
Aktuelle Entwicklungen und Perspektiven in Cuba
Vortrag und Diskussion

Referent: Volker Hermsdorf
(Autor und Journalist, Cuba-Experte)


Cuba hat in Sachen Bildung, Gesundheit, soziale Sicherheit, Frauengleichstellung, Umweltschutz und Außenpolitik sehr viel und vorbildliches erreicht. Und dies trotz der seit 57 Jahren währenden Umsturz- und Einflussversuche der benachbarten imperialen Supermacht USA. Die sozialistische Entwicklung der Gesellschaft ist daher sehr kompliziert und schwierig. Insbesondere die wirtschaftlichen Probleme machen das Alltagsleben schwer und die Weiterentwicklung mühsam.
Mit dem Entwurf für die Aktualisierung der Verfassung von 1976 soll sowohl die Kontinuität gesichert als auch aufgrund der veränderten Rahmenbedingungen und der Leitlinien neue Prinzipien eingeführt werden. Sehr progressive Elemente werden breit debattiert (z.B. Genossenschaften, Ämterregelung, Ehe zwischen Personen unabh. von Geschlecht) und im Februar wird über die Verfassung höchst demokratisch und in partizipativer Manier abgestimmt. Zugleich ist der Generationswechsel in vollem Gange, seit Jahren werden immer mehr junge Führungspersönlichkeiten in maßgebliche Positionen gewählt und delegiert. Dem Verhalten der Jugend kommt eine wichtige Rolle für die sozialistische Weiterentwicklung zu.
Wie ist deren Lage und Stimmung einzuschätzen – zwischen Engagement für Alle, oder Egoismus oder Auswanderung? Wie sind die Aussichten für den Sozialismus in Cuba? Was können wir tun?
Flyer:
Cuba in neuer Verfassung?
Veranstalter: Netzwerk Cuba




Kuba-Infostand auf dem Tag der Kulturen
Sonntag, 21. Oktober 2017, 12:00-19:00 Uhr
Volkshochschule Stuttgart, TREFFPUNKT Rotebühlpl. 28, 70173 Stuttgart

Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba
Wir, die Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba, Gruppe Stuttgart haben den Stand im Erdgeschoß Nr. 12. Neben Information haben wir auch kubanische Produkte, Zigarren, Rum, Kaffeelikör, Rohzucker, Rumkugeln, Schmuck und Bücher, auch in spanisch. Der Erlös geht an unser Projekt in Abel Santamaría / Kuba.
Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba / Stuttgart





Noche Cubana
Samstag, 26. Oktober 2018, ab 21:00 Uhr
Karlstorbahnhof, Am Karlstor 1, 69117 Heidelberg

Noche Cubana



Heiße Rhythmen

von Salsa, Son, Merengue

bis zu Reggaeton!




Flyer:
Noche Cubana

Veranstalter: Solidaridad con Cuba Heidelberg e.V.








Buchvorstellung: Fidel Castro
Donnerstag, 1. November 2018, 19:30 Uhr
Waldheim Gaisburg, Obere Neue Halde 1, 70186 Stuttgart

Fidel Castro Buch - Autor: Volker Hermsdorf
Volker Hermsdorf präsentiert die Neuerscheinung

Fidel Castro hat sein Land und die Welt verändert. Er verzichtete auf eine Karriere als Jurist, entschied sich für den Guerillakrieg und stürzte mit seiner Rebellenarmee 1958/1959 den korrupten Diktator Fulgencio Batista. Als die CIA 1961 eine Invasion organisierte, erklärte er die Kubanische Revolution zu einer sozialistischen. Auf der Weltbühne wurde er zur Stimme der nicht paktgebundenen Länder, unterstützte auch militärisch den Kampf gegen das Apartheid-Regime in Südafrika und entsandte Pädagogen und Mediziner in die entlegensten Teile der Welt. Unverändert aktuell bleibt seine Vision einer gerechteren Gesellschaft für Millionen Menschen im globalen Süden. Volker Hermsdorf schildert die Herausbildung der politischen Persönlichkeit Fidel Castros und beschreibt die Entwicklung dessen Denkens. Castro war zugleich Visionär, pragmatischer Revolutionär, Stratege und Staatsmann, den eine für Politiker ungewöhnliche Einheit von Denken und Handeln auszeichnete. Abschließend folgt die Frage, inwieweit Denkweise und politisches Handeln Fidel Castros auch in Europa nützlich sein könnten.



Volker Hermsdorf, *1951, freier Autor und Journalist. War Redakteur der Hamburger Morgenpost und Korrespondent der Zeitschrift Metall. Schreibt u. a. für junge Welt, Ossietzky und das alternative Medienportal Cubainformacion. Reist seit 1982 jährlich nach Kuba.
FG-Shop: Fidel Castro - Basis
Flyer: Buchvorstellung: Fidel Castro
Veranstalter: Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba / Stuttgart und Waldheim Gaisburg




Buchvorstellung: Fidel Castro
Freitag, 2. November 2018, 19:00 Uhr
Restaurant "Walhalla", Augartenstraße 27, 76137 Karlsruhe

Fidel Castro Buch - Autor: Volker Hermsdorf
Volker Hermsdorf präsentiert die Neuerscheinung

Fidel Castro hat sein Land und die Welt verändert. Er verzichtete auf eine Karriere als Jurist, entschied sich für den Guerillakrieg und stürzte mit seiner Rebellenarmee 1958/1959 den korrupten Diktator Fulgencio Batista. Als die CIA 1961 eine Invasion organisierte, erklärte er die Kubanische Revolution zu einer sozialistischen. Auf der Weltbühne wurde er zur Stimme der nicht paktgebundenen Länder, unterstützte auch militärisch den Kampf gegen das Apartheid-Regime in Südafrika und entsandte Pädagogen und Mediziner in die entlegensten Teile der Welt. Unverändert aktuell bleibt seine Vision einer gerechteren Gesellschaft für Millionen Menschen im globalen Süden. Volker Hermsdorf schildert die Herausbildung der politischen Persönlichkeit Fidel Castros und beschreibt die Entwicklung dessen Denkens. Castro war zugleich Visionär, pragmatischer Revolutionär, Stratege und Staatsmann, den eine für Politiker ungewöhnliche Einheit von Denken und Handeln auszeichnete. Abschließend folgt die Frage, inwieweit Denkweise und politisches Handeln Fidel Castros auch in Europa nützlich sein könnten.



Volker Hermsdorf, *1951, freier Autor und Journalist. War Redakteur der Hamburger Morgenpost und Korrespondent der Zeitschrift Metall. Schreibt u. a. für junge Welt, Ossietzky und das alternative Medienportal Cubainformacion. Reist seit 1982 jährlich nach Kuba.
FG-Shop: Fidel Castro - Basis
Flyer: Buchvorstellung: Fidel Castro
Veranstalter: Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba / Karlsruhe
Unterstützer: die Linke Karlsruhe, DKP Karlsruhe




Buchvorstellung: Fidel Castro
23. Linke Literaturmesse
Samstag, 3. November 2018, 14:00 Uhr
Neuer Ort:
Kulturwerkstatt Auf AEG, Fürther Str. 244d, 90429 Nürnberg

Fidel Castro Buch - Autor: Volker Hermsdorf
Volker Hermsdorf präsentiert die Neuerscheinung

Fidel Castro hat sein Land und die Welt verändert. Er verzichtete auf eine Karriere als Jurist, entschied sich für den Guerillakrieg und stürzte mit seiner Rebellenarmee 1958/1959 den korrupten Diktator Fulgencio Batista. Als die CIA 1961 eine Invasion organisierte, erklärte er die Kubanische Revolution zu einer sozialistischen. Auf der Weltbühne wurde er zur Stimme der nicht paktgebundenen Länder, unterstützte auch militärisch den Kampf gegen das Apartheid-Regime in Südafrika und entsandte Pädagogen und Mediziner in die entlegensten Teile der Welt. Unverändert aktuell bleibt seine Vision einer gerechteren Gesellschaft für Millionen Menschen im globalen Süden. Volker Hermsdorf schildert die Herausbildung der politischen Persönlichkeit Fidel Castros und beschreibt die Entwicklung dessen Denkens. Castro war zugleich Visionär, pragmatischer Revolutionär, Stratege und Staatsmann, den eine für Politiker ungewöhnliche Einheit von Denken und Handeln auszeichnete. Abschließend folgt die Frage, inwieweit Denkweise und politisches Handeln Fidel Castros auch in Europa nützlich sein könnten.



Volker Hermsdorf, *1951, freier Autor und Journalist. War Redakteur der Hamburger Morgenpost und Korrespondent der Zeitschrift Metall. Schreibt u. a. für junge Welt, Ossietzky und das alternative Medienportal Cubainformacion. Reist seit 1982 jährlich nach Kuba.
FG-Shop: Fidel Castro - Basis
Veranstalter: PapyRossa Verlag, Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba




Wo der Himmel aufgeht
Mittwoch, 14. November 2018, 18:00 Uhr
Kino endstation, Wallbaumweg 108, 44894 Bochum

Wo der Himmel aufgeht
Dokumentarfilm Kuba/BRD 2018
45 Minuten, Deutsch/Spanisch mit Untertiteln

Im Anschluss beantwortet der Filmemacher die Fragen des Publikums.

Esther Bejarano hat dank der Musik Auschwitz überleben können. Mit 92 Jahren verwirklicht die Sängerin einen Traum und gibt mit ihrem Sohn Joram und der Rap-Gruppe Microphone Mafia Konzerte auf Kuba. Dort hört man mit Staunen ihre Lebensgeschichte, und Esther bekommt endlich Antwort auf die Frage, ob das revolutionäre Kuba den Antisemitismus beseitigt hat.

Der Film erzählt in einfühlsamen Bildern von einer Begegnung in Freundschaft. Mitreißende Konzertausschnitte machen die Begeisterung spürbar, die das kubanische Publikum einer einzigartigen Frau entgegenbringt, und ihrem Traum von einer Welt, deren Himmel für alle, die unter ihm leben, gleichermaßen aufgeht.
Eine Veranstaltung des Filmclubs der
Humanitären Cuba Hilfe e.V.
Flyer: Wo der Himmel aufgeht
Presse, Termine, Bestellung: FG-Shop: Wo der Himmel aufgeht







Samstag, 17. November 2018, 18:00-19:00 Uhr
Mahnwache
Vor dem US–Generalkonsulat, Gießener Str. 30, 60435 Frankfurt a.M.

Freiheit für Mumia Abu Jamal Freiheit für Leonard Peltier

Freiheit für Ana Belén Montes

Wir fordern die sofortige Freilassung der politischen Langzeitgefangenen in den USA

Leonard Peltier,
Mumia Abu-Jamal und
Ana Belén Montes




sowie die
- vollständige Aufhebung der US-amerikanischen Wirtschafts-, Handels- und Finanzblockade gegen Kuba gegen Kuba,
- Auflösung des US-Gefangenenlagers und der US-Militärbasis Guantánamo und die Rückgabe des illegal besetzten Gebietes,
- Beendigung der subversiven US-Interventionen von "US-Regime-Change"-Programmen,
- Respektierung der Souveränität Kubas und seiner demokratisch gewählten Regierung,
- Aufhebung des Dekrets der USA gegen Venezuela und die Unabhängigkeit und Selbstbestimmung Puerto Ricos.
Veranstalter: Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba / Frankfurt und die Solidaritätsgruppen
Freiheit für Mumia Abu-Jamal und Freiheit für Leonard Peltier




Buchvorstellung: Fidel Castro
Dienstag, 20. November 2018, 19:00 Uhr
Rosa Lu, Vorgebirgsstraße 80, 53119 Bonn

Fidel Castro Buch - Autor: Volker Hermsdorf

Volker Hermsdorf präsentiert die Neuerscheinung

Fidel Castro hat sein Land und die Welt verändert. Er verzichtete auf eine Karriere als Jurist, entschied sich für den Guerillakrieg und stürzte mit seiner Rebellenarmee 1958/1959 den korrupten Diktator Fulgencio Batista. Als die CIA 1961 eine Invasion organisierte, erklärte er die Kubanische Revolution zu einer sozialistischen. Auf der Weltbühne wurde er zur Stimme der nicht paktgebundenen Länder, unterstützte auch militärisch den Kampf gegen das Apartheid-Regime in Südafrika und entsandte Pädagogen und Mediziner in die entlegensten Teile der Welt. Unverändert aktuell bleibt seine Vision einer gerechteren Gesellschaft für Millionen Menschen im globalen Süden. Volker Hermsdorf schildert die Herausbildung der politischen Persönlichkeit Fidel Castros und beschreibt die Entwicklung dessen Denkens. Castro war zugleich Visionär, pragmatischer Revolutionär, Stratege und Staatsmann, den eine für Politiker ungewöhnliche Einheit von Denken und Handeln auszeichnete. Abschließend folgt die Frage, inwieweit Denkweise und politisches Handeln Fidel Castros auch in Europa nützlich sein könnten.


Volker Hermsdorf, *1951, freier Autor und Journalist. War Redakteur der Hamburger Morgenpost und Korrespondent der Zeitschrift Metall. Schreibt u. a. für junge Welt, Ossietzky und das alternative Medienportal Cubainformacion. Reist seit 1982 jährlich nach Kuba.
FG-Shop: Fidel Castro - Basis
Flyer: Buchvorstellung: Fidel Castro
Veranstalter: Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba / Bonn, PapyRossa Verlag




Buchvorstellung: Fidel Castro
Sonntag, 25. November 2018, 16:00 Uhr
Kulturladen St. Georg, Alexanderstr. 16, 20099 Hamburg

Fidel Castro Buch - Autor: Volker Hermsdorf
Volker Hermsdorf präsentiert die Neuerscheinung

Fidel Castro hat sein Land und die Welt verändert. Er verzichtete auf eine Karriere als Jurist, entschied sich für den Guerillakrieg und stürzte mit seiner Rebellenarmee 1958/1959 den korrupten Diktator Fulgencio Batista. Als die CIA 1961 eine Invasion organisierte, erklärte er die Kubanische Revolution zu einer sozialistischen. Auf der Weltbühne wurde er zur Stimme der nicht paktgebundenen Länder, unterstützte auch militärisch den Kampf gegen das Apartheid-Regime in Südafrika und entsandte Pädagogen und Mediziner in die entlegensten Teile der Welt. Unverändert aktuell bleibt seine Vision einer gerechteren Gesellschaft für Millionen Menschen im globalen Süden. Volker Hermsdorf schildert die Herausbildung der politischen Persönlichkeit Fidel Castros und beschreibt die Entwicklung dessen Denkens. Castro war zugleich Visionär, pragmatischer Revolutionär, Stratege und Staatsmann, den eine für Politiker ungewöhnliche Einheit von Denken und Handeln auszeichnete. Abschließend folgt die Frage, inwieweit Denkweise und politisches Handeln Fidel Castros auch in Europa nützlich sein könnten.



Volker Hermsdorf, *1951, freier Autor und Journalist. War Redakteur der Hamburger Morgenpost und Korrespondent der Zeitschrift Metall. Schreibt u. a. für junge Welt, Ossietzky und das alternative Medienportal Cubainformacion. Reist seit 1982 jährlich nach Kuba.
FG-Shop: Fidel Castro - Basis
Veranstalter: Kulturladen St. Georg




Exposición: "Paz y Desarme"
Samstag, 27. November 2018, 19:00 Uhr
Generalkonsulat Venezuela, Johnsallee 30, 20148 Hamburg

Exposición: "Paz y Desarme"
Flyer:
Exposición: "Paz y Desarme"




Kundgebung: Free Mumia - Free them all
Sonntag, 9. Dezember 2018, 14:00 Uhr
Vor der US-Botschaft, Pariser Platz 2, 10117 Berlin

Free Mumia - Free them all
Am 9. Dezember 1981 schlug ein Polizist bei einer rassistisch motivierten "Verkehrskontrolle" in Philadelphia auf Mumia Abu-Jamals Bruder ein. Als Mumia seinem Bruder zur Hilfe eilte, schoss ihm der Polizist durch die Lunge. Mumia überlebte mit grossem Glück sogar noch die spätere Folter durch weitere Beamte, nachdem zuvor der prügelnde Polizist von einem anderen Anwesenden erschossen worden war.
Mumia hatte in den Jahren davor als kritischer Journalist regelmässig über behördliche Korruption, staatlichen Rassismus und die damals wie heute meist tödliche Polizeigewalt im US Bundesstaat Pennsylvania berichtet. Polizei und Staatsanwaltschaft nutzten die Gelegenheit und schoben dem afroamerikanischen Journalisten deshalb einen bis heute unbewiesenen Mord in die Schuhe und urteilten ihn in einem manipulierten Verfahren ab. Zunächst zur Todesstrafe, die jedoch durch weltweite Solidarität verhindert werden konnte.
Jetzt, 37 Jahre später ist der Journalist noch immer einer von den 2,3 Millionen Gefangenen in den USA, die gegen die brutale Haft und Ausbeutung in der Gefängnisindustrie, der modernen Variante der Sklaverei kämpfen. Durchbrechen wir das Schweigen. Kommt zur Kundgebung an Mumias 37. Haftjahrestag am Sonntag, 9. Dezember 2018 um 14 Uhr vor die US Botschaft in Berlin

Kommt zur Kundgebung an Mumias 37. Haftjahrestag am Sonntag, 9. Dezember 2018 um 14 Uhr vor die US Botschaft in Berlin (Pariser Platz 2/Brandeburger Tor)
Freiheit für Mumia - Freiheit für Alle!
Weg mit der Todesstrafe - überall!
Abschaffung der Sklaverei in den USA und überall!
mehr:
Mumia Abu Jamal




Kuba zum 60. Jahrestag der Revolution
mit Cuba Libre und Unsere Zeit
29. 12. 2018 – 11. 1. 2019


Kuba-Reise
- Havanna
60. Jahrestag der Revolution
Gespräch beim Kubanischen Institut für Völkerfreundschaft (ICAP)
Besuch der deutschsprachigen Redaktion der "Granma International"
Revolutionsmuseum

- Matanzas
Besuch des Solidaritätsprojektes der DKP "Clinica Rosa Luxemburgo" in Cardenas

- Santa Clara
Revolutionsmuseum
Mausoleum Che Guevaras

- Trinidad
Fahrt durch das Escambray-Gebirge
Altstadt aus dem 16. Jahrhundert
Tal der Zuckermühlen

- Playa Girón
Museum Playa Girón
Krokodilfarm in Guamá

- Varadero
2 Tage Baden am Sandstrand



2200,- Euro im DZ (+ 150,- Euro im EZ), zzgl. 25,- Euro Visum
Leistungen:
- Flug ab Frankfurt a. M. nach Havanna und zurück (Nonstop)
- Halbpension (all inclusive in Varadero)
- Deutschsprachige qualifizierte Reiseleitung
- klimatisierter Reisebus
- alle Eintritte
Veranstalter im reiserechtlichen Sinne ist PROFIL Cuba-Reisen
Ausführliches Programm und Anmeldung:
info@fgbrdkuba.de, thomas.brenner@unsere-zeit.de
Flyer: Kuba-Reise
Veranstalter: Cuba Libre und Unsere Zeit





frühere Veranstaltungen


Filmclub: Una NOche
Donnerstag, 18. Oktober 2018, 19:00 Uhr
Bahnhof Langendreer, Wallbaumweg 108, 44894 Bochum


Von Lucy Mulloy, Kuba 2012
Einleitung/Diskussion: Rainer Vowe

Una NOche
Havanna heute. Lila und Zwillingsbruder Elio träumen von einem anderen Leben. Zwar ist da die karibische Stadt, die sie packt und fasziniert, gleichzeitig wissen sie, dass es andere Möglichkeiten gibt und dass ihr Leben oft genug am Rand steht. Ein Film voller Energie über eine Insel, auf der man bleiben möchte und doch abhaut.
Nur neunzig Meilen trennen die karibische Insel Kuba von Florida. Wie viele Kubanerinnen und Kubaner wollen auch Lilas Zwillingsbruder Elio und sein Freund Raúl weg aus Havanna. Sie wählen den gefährlichen Weg übers Meer, den während Jahren ungezählte gewählt haben, die sich absetzen wollten. Aus ein paar Brettern und zwei Autoreifen wird ein Floss gebastelt, und damit wollen Elio und Raúl die Flucht wagen. Lila fährt mit.
Regisseurin Lucy Mulloy zeigt in ihrem packenden Spielfilmdebüt die faszinierenden Seiten Havannas, das Magische und einzigartige der kubanischen Hauptstadt. Aber sie spart auch die Schattenseiten nicht aus und erzeugt damit jene Atmosphäre, in der die Jugendlichen zwischen Bleiben und Abhauen zerrissen sind.
Der Film wurde 2012 mit dem Publikumspreis beim Filmfestival Havanna ausgezeichnet.

Flyer: Una Noche
Veranstalter: Humanitäre Cubahilfe


Mittwoch, 17. Oktober 2018, 18:00-19:00 Uhr
Mahnwache
Vor dem US–Generalkonsulat, Gießener Str. 30, 60435 Frankfurt a.M.

Freiheit für Mumia Abu Jamal Freiheit für Leonard Peltier

Freiheit für Ana Belén Montes

Wir fordern die sofortige Freilassung der politischen Langzeitgefangenen in den USA

Leonard Peltier,
Mumia Abu-Jamal und
Ana Belén Montes




sowie die
- vollständige Aufhebung der US-amerikanischen Wirtschafts-, Handels- und Finanzblockade gegen Kuba gegen Kuba,
- Auflösung des US-Gefangenenlagers und der US-Militärbasis Guantánamo und die Rückgabe des illegal besetzten Gebietes,
- Beendigung der subversiven US-Interventionen von "US-Regime-Change"-Programmen,
- Respektierung der Souveränität Kubas und seiner demokratisch gewählten Regierung,
- Aufhebung des Dekrets der USA gegen Venezuela und die Unabhängigkeit und Selbstbestimmung Puerto Ricos.
Veranstalter: Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba / Frankfurt und die Solidaritätsgruppen
Freiheit für Mumia Abu-Jamal und Freiheit für Leonard Peltier


Entwicklung einer nachhaltigen Landwirtschaft in Kuba
Mittwoch, 17. Oktober 2018, 18:30 Uhr
Karl-Liebknecht-Haus, Kleine Alexanderstr. 28, 10178 Berlin

Ökologisch angebautes Obst und Gemüse

Am 17. Oktober berichtet der Leiter des Cuba Sí-Milchprojekts in Guantánamo im Berliner Karl-Liebknecht-Haus aus erster Hand über die Ergebnisse beim Aufbau einer nachhaltigen Landwirtschaft.

Seit 27 Jahren unterstützt die AG Cuba Sí mit dem Projekt "Milch für Kubas Kinder" die Entwicklung einer nachhaltigen Milchproduktion in Kuba. Auch viele Berlinerinnen und Berliner haben schon für dieses Projekt gespendet.


Nun laden wir ein zu einer kleinen Bilanz am Mittwoch, dem 17. Oktober, um 18:30 Uhr im Rosa-Luxemburg-Saal (Karl-Liebknecht-Haus, Bundesgeschäftsstelle DIE LINKE, Kleine Alexanderstr. 28)
mit unserem kubanischen Gast René Rico López.
René Rico López ist der Leiter unserer Projekte und Präsident der Kubanischen Vereinigung für Tierproduktion in der Provinz Guantánamo.
Neben einem Bericht vom Stand unserer Projekte wird unser Gast natürlich gern Fragen beantworten – sowohl zu den Projekten als auch zur aktuellen Situation in Kuba. Die kubanische Revolution steht kurz vor ihrem 60. Geburtstag. Fast genauso alt ist auch die Wirtschafts-, Handels- und Finanzblockade, die die USA gegen Kuba verhängt haben und die für das kleine Land derzeit jährlich einen Schaden von 4,3 Milliarden Dollar bedeutet.
Von Präsident Trump wurde sie im letzten Jahr noch einmal verschärft. Unter diesen Bedingungen bedeutet eine nachhaltige Entwicklung nicht nur ökologische Nachhaltigkeit, sondern auch die Verringerung der Abhängigkeit von Importen. Die Landwirtschaft Kubas leidet zusätzlich immens unter dem Klimawandel. Hurrikans und extreme Dürreperioden wechseln einander ab.
Aber auch andere spannende Entwicklungen finden aktuell in Kuba statt: Am 13. August hat die Nationalversammlung den Entwurf für eine neue Verfassung vorgelegt. Dieser wird nun bis zum 15. November in 135 000 Versammlungen in der Bevölkerung diskutiert. Nach Einarbeitung der Änderungen soll die Verfassung durch ein Referendum beschlossen werden.
René Rico kann Auskunft dazu geben, welche Themen auch fern von Havanna, in der östlichsten Provinz Kubas diskutiert werden.
Wir freuen uns auf Euer und Ihr Kommen!
Veranstalter: Cuba Sí


Freihandel in Zentralamerika
Dienstag, 16. Oktober 2018, 19:30 Uhr
Karlstorbahnhof, Gumbelraum, Am Karlstor 1, 69117 Heidelberg

Entwicklung oder nachhaltige Exklusion?
Freihandel in Zentralamerika: Folgen, Widerstand und Alternativen

Ob Wasserkraftwerke, Tourismusprojekte, Bergbau oder Agrarindustrie. In Zentralamerikas nimmt die Zahl von Investitionen und Großprojekten stetig zu. Freihandelsverträge wie CAFTA-DR oder das Assoziierungsabkommen mit der Europäischen Union haben den Außenhandel und das Wirtschaftswachstum belebt. Während dem freien Warenverkehr und Investitionen verbriefte Rechte eingeräumt werden, sucht man in diesen Vertragswerken allerdings vergeblich nach verpflichtenden Klauseln für die Einhaltung der Menschenrechte. Es häufen sich Umweltprobleme und soziale Konflikte.
Auf der Veranstaltung wollen wir mit Vertreter*innen sozialer Bewegungen aus Honduras und El Salvador die Folgen der neoliberalen Politik, von Freihandelsabkommen sowie das Vorgehen transnationaler Konzerne thematisieren uns aber auch mit Formen des Widerstandes und Alternativen auseinandersetzen.
Gäste sind:
Everardo Ulises Perez Piche vom Red Ambientalista Comunitarios aus El Salvador (RACDES) thematisiert die Folgen der neoliberalen Politik, von Freihandelsabkommen sowie das Vorgehen transnationaler Konzerne. Dabei wird er auch mögliche Alternativen aus Perspektive der sozialen Bewegungen aufzeigen.
Aurelia Martina Arzú Rochez Vize-Koordinatorin der Organización Fraternal Negra Hondureña (OFRANEH) berichtet über die Selbstorganisation der afrohonduranischen Garifuna-Gemeinden an der Karibikküste von Honduras, ihre Kämpfe um Gemeindeland und für den Erhalt ihrer Kultur und Lebensweise, gegen europäische und nordamerikanische Tourismus-Megaprojekte (z. B. einen Kreuzfahrthafen) und informiert uns über die geplanten "Sonderentwicklungszonen" (Modellstädte) als neues Modell neokolonialer Enteignung.
Die Vorträge finden auf Spanisch mit deutscher Übersetzung statt. Im Anschluss gibt es ausreichend Zeit für Fragen und Diskussion.
Veranstalter: Solidaridad con Cuba Heidelberg e.V.



Kuba auf der Frankfurter Buchmesse
10. bis 14. Oktober, Öffnungszeiten
Messe Frankfurt, Halle 5.1/A85, Ludwig-Erhard-Anlage 1, 60327 Frankfurt

Frankfurter Buchmesse
Agencia Latinoamericana, Cámara Cubana del Libro, Citmatel, Ediciones Cubanas, Editorial Ciencias Sociales, Editorial Gente Nueva, Editorial José Martí, Editorial Letras Cubanas, Editorial Oriente, Feria Internacional del Libro La Habana

Cuba-libre-Empfang
Freitag, 12. Oktober, 17:00 Uhr
Stand von junge Welt, Messe Frankfurt, Halle 4.1., D 97

Mit Volker Hermsdorf (jW-Autor) und weiteren Gästen stoßen wir auf 60 Jahre sozialistisches Kuba an. Gesprochen wird zum einen über die ersten Jahre nach der Revolution und die schwierige Phase nach 1990 sowie über die aktuellen Beratungen zur neuen Verfassung, die soziale Menschenrechte einschließt. Weiterhin wird der Kubaspezialist Hermsdorf sein neues Buch über Fidel Castro vorstellen.



Che - Ein Leben für die Revolution
Samstag, 13. Oktober 2018, 20:00 Uhr
Trinitatiskirche, Unterer Kirchpl. 2, 97084 Würzburg

Solidaritätskonzert fär Kuba und allen Hurrikan Opfern in der Karibik

Eine Collage über Che Guevaras Leben in Wort, Musik und Tanz

Inspiriert auf einer ausgedehnten Reise durch Kuba, haben wir mit einigen unseren engen Künstlerkollegen ein Programm anlässlich des 50. Todestages von Ernsto Che Guevara entworfen.

Wie kaum ein anderer war Ernesto "Che" Guevara Vorbild ganzer Generationen. Am 9. Oktober 2017 jährt sich sein Todestag zum 50. Mal. Nach erfolgreicher Revolution in Kuba.ließ er 1967 bei einem erneuten Kampf gegen den Imperialismus in Bolivien sein Leben.

Vier Künstler wollen Stationen seines Lebens - durchaus auch kritisch - Revue passieren lassen. Mit einer Collage aus Wort, Musik und Tanz zeichnen, "Agua y vino 3D" mit Barbara Puppa, Erik Weisenberger und Anke Horling zusammen mit Schauspieler Peter Hub das Porträt des Mannes, der in Argentinien geboren, erfolgreich Medizin sutdierte und schließlich über Mexiko mit Fidel Castro zusammen nach Kuba kam.



Che Guevara hat zahlreiche Tagebücher hinterlassen. Er selbst, Zeitzeugen, zeitgenössische Künstler und Weggefährten werden in Wort und Musik zu hören sein. Stimmungsvolle Bilder mit Musik und Flamencotanz runden das Bild der vielschichtigen Person Che Guevaras ab.
Homepage: Che - Ein Leben für die Revolution



Buchvorstellung: Fidel Castro
Donnerstag, 11. Oktober 2018, 19:00 Uhr
SAALBAU Gallus, Frankenallee 111, 60326 Frankfurt

Fidel Castro Buch - Autor: Volker Hermsdorf
Volker Hermsdorf präsentiert die Neuerscheinung

Fidel Castro hat sein Land und die Welt verändert. Er verzichtete auf eine Karriere als Jurist, entschied sich für den Guerillakrieg und stürzte mit seiner Rebellenarmee 1958/1959 den korrupten Diktator Fulgencio Batista. Als die CIA 1961 eine Invasion organisierte, erklärte er die Kubanische Revolution zu einer sozialistischen. Auf der Weltbühne wurde er zur Stimme der nicht paktgebundenen Länder, unterstützte auch militärisch den Kampf gegen das Apartheid-Regime in Südafrika und entsandte Pädagogen und Mediziner in die entlegensten Teile der Welt. Unverändert aktuell bleibt seine Vision einer gerechteren Gesellschaft für Millionen Menschen im globalen Süden. Volker Hermsdorf schildert die Herausbildung der politischen Persönlichkeit Fidel Castros und beschreibt die Entwicklung dessen Denkens. Castro war zugleich Visionär, pragmatischer Revolutionär, Stratege und Staatsmann, den eine für Politiker ungewöhnliche Einheit von Denken und Handeln auszeichnete. Abschließend folgt die Frage, inwieweit Denkweise und politisches Handeln Fidel Castros auch in Europa nützlich sein könnten.



Volker Hermsdorf, *1951, freier Autor und Journalist. War Redakteur der Hamburger Morgenpost und Korrespondent der Zeitschrift Metall. Schreibt u. a. für junge Welt, Ossietzky und das alternative Medienportal Cubainformacion. Reist seit 1982 jährlich nach Kuba.
FG-Shop: Fidel Castro - Basis
Flyer: Buchvorstellung: Fidel Castro
Veranstalter: Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba / Frankfurt


Berliner Buchpremiere: Fidel Castro
Donnerstag, 4. Oktober 2018, 19:00 Uhr
Ladengalerie der jungen Welt, Torstr. 6, 10119 Berlin

Fidel Castro Buch - Autor: Volker Hermsdorf
Lesung/Diskussion mit Volker Hermsdorf
Moderation: André Scheer


Fidel Castro hat sein Land und die Welt verändert. Er verzichtete auf eine Karriere als Jurist, entschied sich für den Guerillakrieg und stürzte mit seiner Rebellenarmee 1958/1959 den korrupten Diktator Fulgencio Batista. Als die CIA 1961 eine Invasion organisierte, erklärte er die Kubanische Revolution zu einer sozialistischen. Auf der Weltbühne wurde er zur Stimme der nicht paktgebundenen Länder, unterstützte auch militärisch den Kampf gegen das Apartheid-Regime in Südafrika und entsandte Pädagogen und Mediziner in die entlegensten Teile der Welt. Unverändert aktuell bleibt seine Vision einer gerechteren Gesellschaft für Millionen Menschen im globalen Süden. Volker Hermsdorf schildert die Herausbildung der politischen Persönlichkeit Fidel Castros und beschreibt die Entwicklung dessen Denkens. Castro war zugleich Visionär, pragmatischer Revolutionär, Stratege und Staatsmann, den eine für Politiker ungewöhnliche Einheit von Denken und Handeln auszeichnete. Abschließend folgt die Frage, inwieweit Denkweise und politisches Handeln Fidel Castros auch in Europa nützlich sein könnten.


Volker Hermsdorf, *1951, freier Autor und Journalist. War Redakteur der Hamburger Morgenpost und Korrespondent der Zeitschrift Metall. Schreibt u. a. für junge Welt, Ossietzky und das alternative Medienportal Cubainformacion. Reist seit 1982 jährlich nach Kuba.
FG-Shop: Fidel Castro - Basis
Veranstalter: junge Welt Ladengalerie, PapyRossa Verlag
Zur Veranstaltung wird um Anmeldung unter mm@jungewelt.de oder 030/5363 55 56 gebeten.


POR LA VIDA, Film– und Vortragsreise
9. - 28. September
12 Städte

POR LA VIDA, Film– und Vortragsreise
POR LA VIDA

Film– und Vortragsreise - Für das Leben
Kubas Weltweite humanitäre Hilfe
am Beispiel des Ebola-Einsatzes


Mit einer Einführung zur Ebola– & Seuchenproblematik:
Dr. Regina Mertens , Tropenmedizinerin, Bochum

und einer Einführung zu Kubas medizinischen Internationalismus:
Dr. Klaus U. Piel, Humanitäre Cuba Hilfe , Bochum


So 09.09. Dortmund 16:15 UZ Pressefest, Revierpark Wischlingen, Filmzelt
Do 13.09. Oberhausen 19:00 Linkes Zentrum, Elsässerstr.19
Mo 17.09. Hamburg 19:00 Magda Thürey Zentrum, Lindenallee 72
Di 18.09. Berlin 19:00 Haus der Demokratie + Menschenrechte, "Havemann-Saal", Greifswalder Str. 4
Mi 19.09. Magdeburg 19:00 Otto-von-Guericke-Universität, Haus 22 - Leipziger Str. 44
Do 20.09. Braunschweig 17:30 Universal Filmtheater, Neue Straße 8
Fr 21.09. Gera 17:00 Evangelisches Gemeindezentrum, Talstr.30
Mo 24.09. Konstanz 19:00 Gasthauses-Hotel Schinderhannes, Singenerstraße 45, 78256 Steißlingen
Di 25.09. Basel 19:00 Restaurant "lever du soleil", Güterstraße 102
MI 26.09. Stuttgart 19:30 Waldheim Gaisburg, Obere Neue Halde 1
Do 27.09. Bad Kreuznach 19:00 Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Kurhausstraße 6
Fr 28.09. Mainz 19:00 Haus der Jugend, Mitternachtsgasse 8

Der Film zeigt bewegende Bilder und vermittelt einen tiefen Eindruck über die kubanischen Ärzte, die sich wie hier die medizinischen Fachkräfte der Brigade Henry Reeve bei der Bekämpfung von Ebola in Westafrika und bei vergleichbaren Einsätzen weltweit auszeichnen. Er arbeitet ihre Motivation und ihr menschliches und ärztliches Selbstverständnis heraus und zeigt, wie tief sie das humanistische Vorbild Fidel Castros und die Utopie Che Guevaras vom Neuen Menschen geprägt haben.
POR LA VIDA, Film– und Vortragsreise POR LA VIDA, Film– und Vortragsreise
Beim Ebolaausbruch 2014 in Westafrika haben sich rund 22.000 Menschen infiziert, fast 9.000 sind gestorben. Die Organisation "Ärzte ohne Grenzen" hatte schon frühzeitig vor einer solchen Epidemie gewarnt, doch spürbare Hilfe kam sehr spät. Es bedurfte deutlicher Aufrufe der WHO, der Berufsverbände und der Politik, bevor Hilfsmaßnahmen gestartet wurden. Kuba schickte als erstes Land und binnen kürzester Zeit über 250 Ärzte und Krankenpfleger der Brigade &quoz;Henry Reeve" in die betroffenen Regionen Westafrikas - das größte Kontingent ausländischer Ärzte vor Ort. Für dieses einzigartige Programm der internationalen Solidarität im medizinischen Bereich erfuhr Kuba weltweit Lob und Anerkennung, selbst in den großen Medien der USA.

POR LA VIDA, Film– und Vortragsreise
Sie können diese Informationsreise
durch eine Spende unterstützen.
Spendenaufruf
HCH-Spendenkonto, Stichwort: Por La Vida
Sparkasse Dortmund,
IBAN: DE 52 4405 0199 0091 0160 36

Flyer: POR LA VIDA Film– und Vortragsreise
Plakat: POR LA VIDA Film– und Vortragsreise

Veranstalter:
Netzwerk Cuba, Humanitäre Cuba Hilfe e.V. (HCH), Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba e.V., Cuba Sí


Wo der Himmel aufgeht
Donnerstag, 27. September 2018, 19:30 Uhr
Alternatives Jugendzentrum (AJZ), Chemnitztalstraße 54, 09114 Chemnitz

Wo der Himmel aufgeht
Dokumentarfilm Kuba/BRD 2018
45 Minuten, Deutsch/Spanisch mit Untertiteln

Im Rahmen der Interkulturellen Woche. Anwesend ist der Produzent Dr. Tobias Kriele.

Esther Bejarano hat dank der Musik Auschwitz überleben können. Mit 92 Jahren verwirklicht die Sängerin einen Traum und gibt mit ihrem Sohn Joram und der Rap-Gruppe Microphone Mafia Konzerte auf Kuba. Dort hört man mit Staunen ihre Lebensgeschichte, und Esther bekommt endlich Antwort auf die Frage, ob das revolutionäre Kuba den Antisemitismus beseitigt hat.

Der Film erzählt in einfühlsamen Bildern von einer Begegnung in Freundschaft. Mitreißende Konzertausschnitte machen die Begeisterung spürbar, die das kubanische Publikum einer einzigartigen Frau entgegenbringt, und ihrem Traum von einer Welt, deren Himmel für alle, die unter ihm leben, gleichermaßen aufgeht.
Veranstalter: Cuba Sí Chemnitz
Presse, Termine, Bestellung: FG-Shop: Wo der Himmel aufgeht





Che - Ein Leben für die Revolution
Donnerstag, 27. September 2017, 20:00 Uhr
Kulturforum Logenhaus, Universitätsstraße 25, 91054 Erlangen

Solidaritätskonzert fär Kuba und allen Hurrikan Opfern in der Karibik

Eine Collage über Che Guevaras Leben in Wort, Musik und Tanz

Inspiriert auf einer ausgedehnten Reise durch Kuba, haben wir mit einigen unseren engen Künstlerkollegen ein Programm anlässlich des 50. Todestages von Ernsto Che Guevara entworfen.

Wie kaum ein anderer war Ernesto "Che" Guevara Vorbild ganzer Generationen. Am 9. Oktober 2017 jährt sich sein Todestag zum 50. Mal. Nach erfolgreicher Revolution in Kuba.ließ er 1967 bei einem erneuten Kampf gegen den Imperialismus in Bolivien sein Leben.

Vier Künstler wollen Stationen seines Lebens - durchaus auch kritisch - Revue passieren lassen. Mit einer Collage aus Wort, Musik und Tanz zeichnen, "Agua y vino 3D" mit Barbara Puppa, Erik Weisenberger und Anke Horling zusammen mit Schauspieler Peter Hub das Porträt des Mannes, der in Argentinien geboren, erfolgreich Medizin sutdierte und schließlich über Mexiko mit Fidel Castro zusammen nach Kuba kam.



Che Guevara hat zahlreiche Tagebücher hinterlassen. Er selbst, Zeitzeugen, zeitgenössische Künstler und Weggefährten werden in Wort und Musik zu hören sein. Stimmungsvolle Bilder mit Musik und Flamencotanz runden das Bild der vielschichtigen Person Che Guevaras ab.
Homepage: Che - Ein Leben für die Revolution



Filmvorführung
Die Kraft der Schwachen
Mittwoch, 26. September 2018, 19:00 Uhr
DAStietz Moritzstraße 20, 09111 Chemnitz

Die Kraft der Schwachen
Dokumentarfilm, 52 Minuten
Idee, Regie und Produktion: Tobias Kriele
Kamera: Martin Broschwitz
Homepage: Die Kraft der Schwachen


Jorgito aus Camagüey kommt mit einer schweren Körperbehinderung zur Welt und erfährt von Geburt an die Unterstützung des kubanischen Bildungs- und Gesundheitssystems – mit bemerkenswerten Resultaten. Als Schüler, Student und mittlerweile als angehender Journalist animiert er seine Zeitgenossen, sich für die gesellschaftspolitischen Anliegen seines Landes, insbesondere die Freilassung der in den USA inhaftierten "Cuban Five" einzusetzen.
Veranstalter: Cuba Sí Chemnitz

Trailer, Presse und mehr zu Filmpremiere, Rundreise und Jorgito:
Die Kraft der Schwachen


Kuba Info-Stand auf dem Kultur- und Begegnungsfest
Sonntag 23. September 2018, ab 14:00 Uhr
Münsterplatz, 53111 Bonn

Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba
Infostand
mit Musik+ Mojito
und kubanische Literatur

Veranstalter:
Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba / Bonn



Cuba Fiesta / Benefiz-Konzert
Samstag, 22. September 2018, 19:00 Uhr
Bürgersaal Dortmund-Hörde, Hörder Bahnhofstraße 16, 44263 Dortmund

Wo der Himmel aufgeht

Tremoniacs
MUSIK QUER BEAT

KASCHE
BvB- und ander Lieder

Salsa-Mitmachshow
Mit Pedro aus Havanna

Live Mayari Son
Cuba Musik

Flyer: Cuba Fiesta / Benefiz-Konzert

Veranstalter: Cuba-Hilfe Dortmund






Frühere Veranstaltungen im: Veranstaltungsarchiv