Nachrichten


Nachrichten aus und über Kuba

Nachrichten, Berichte, Reportagen zu aktuellen Entwicklungen, Hintergründen und Ereignissen in Kuba, internationale Beziehungen und der Solidarität mit Kuba.


Die aktuelle Spendenkampagne

Unterstützen wir Kuba im Kampf gegen die Corona-Pandemie

Gemeinsam, solidarisch und erfolgreich

Seit dem Beginn der »Gemeinsamen Spendenaufrufs« von Netzwerk Cuba, der Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba und Cuba Si, zu Beginn der Corona-Pandemie, konnten für die Beschaffung von medizinischen Material bis Ende Juli mehr als 213.00,00 € dem kubanischen Gesundheitssystem in Form von dringend benötigtem Material, einschließlich Beatmungsgeräten, zur Verfügung gestellt werden.

Corona-Impfung Im ersten Halbjahr 2021, mit Beginn der Impfkampagne, konnte allein die Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba 30.000,00 Euro für die Bereitstellung von Präzisionsspritzen und Kanülen an Spenden sammeln.

Diese erfreuliche und erfolgreiche Spendenaktion ist dem Engagement und der fortwährenden Spendenbereitschaft vieler Einzelner mit ihren kleinen und großen Spenden zu verdanken.

online:
Spenden
Stichwort "Corona"


Allen dafür im Namen Kubas ein herzliches Dankeschön !

Angesichts der durch die US-Blockade, der Destabilisierungsversuche und der weiterhin schwierigen Pandemielage, bitten wir darum nicht nachzulassen und für die medizinsche Hilfe im Kampf gegen den Coronavirus weiter zu spenden !




Das Engagement von mediCuba-Europa und der Humanitären Cuba Hilfe e.V. – HCH

Die erste Spendenaktion des europäischen Netzwerkes mediCuba- Europa (MCE) erbrachte im Frühjahr 2020 gut 500.000,00 € an Spenden. Davon konnten für 170.000,00 € Covid-19- PCR-Tests für das IPK (Tropeninstitut Pedro Kouri) und für 310.000 € Beatmungsgeräte gekauft und bereits nach Kuba geliefert werden. Ferner konnten wir für 25.000€ Material für die Herstellung von 250 einfachen Beatmungsgeräten in Kuba bereitstellen. Die zweite Spendenaktion 2020/21 erbrachte gut 350.000,00 €. Damit konnte für das Finlay Impfinstitut wichtige Laborgeräte gekauft und geliefert werden. Die HCH konnte dank vieler Spenden 60.000€ beitragen. In einer 3. Aktion 2021 kamen 550.000 € zusammen, um den Kauf von fast 7 Millionen Präzisionsspritzen und Kanülen für die Impfkampagne in Kuba zu unterstützen. Federführend waren hier die HCH und MCE. Aus Deutschland kamen allein über 120.000,00 € von der Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba, dem Netzwerk Cuba, der DKP, KarEn und der HCH.

Die aktuelle Spendenkampagne

Jetzt wird die HCH am 2. August und erneut Ende des Jahres einen Solicontainer nach Kuba auf den Weg bringen v.a. mit wichtigen Geräten, Verbrauchsmaterialien, Schutzkleidung und anderem medizinischem Equipment. Je mehr finanzielle Unterstützung wir bekommen, desto mehr können wir für Kuba zukaufen.

mediCuba-Europa plant als nächstes Projekt die Lieferung von Medikamentenrohstoffen für die Produktion in Kuba (u.a. Antibiotika, Zytostatika, niedermolekulares Heparin).

Beide Organisationen haben als Notfallsoforthilfe bereits eine größere Menge an Antibiotika nach Kuba versandt (zusammen für mehr als 160.00€.)

Auch sind weitere Anstrengung bei der Versorgung Kubas mit Spritzen und Kanülen für die Impfung und mit Materialien für die Impfstoffherstellung geplant.

Nach dem enormen Erfolg und der Solidarität der letzten Monate, starten wir mit mediCuba-Europe diesen weiteren Aufruf. Diesmal geht es um den Kauf von lebenswichtigen Medikamenten sowie von Rohstoffen, damit Kuba die Medikamente, die es aufgrund der Blockade und mangels finanzieller Möglichkeiten nicht auf dem Markt beschaffen kann, vor Ort produzieren kann.

Lassen Sie uns Kuba zeigen, dass Solidarität stärker ist als Viren, Lügen und all die Propaganda, die wir in den Medien und in den sozialen Netzwerken hören.

Nach mehr als 60 Jahren des Leidens unter den schädlichen Folgen der von den USA verhängten Blockadepolitik (verstärkt in den letzten 4 Jahren unter Trump) und nach mehr als einem Jahr Kampf gegen ein tödliches Virus befindet sich Kuba und seine Menschen heute erneut in einer kritischen Situation: Mangel an Treibstoff, Lebensmitteln, Medikamenten, medizinischer Versorgung.

Der Covid19-Notfall ist immer noch sehr präsent, aber die anderen Notfälle lassen nicht nach!

Wir hoffen, dass die Solidaritätsreaktion von europäischen Verbänden und Einzelpersonen genauso stark sein wird wie bei früheren Gelegenheiten.

Kuba hat uns gezeigt, dass Solidarität stärker ist als Wirbelstürme und eine Pandemie; jetzt ist es an uns, Kuba zu helfen und einen kleinen Teil der Solidarität zurückzugeben, die Kuba seit Jahrzehnten weltweit leistet!

Vielen Dank!

Dr. Franco Cavalli - Präsident mediCuba-Europa
Dr. med. Klaus Piel- Vorstandsmitglied von mCE, Vorsitzender der Humanitären Cuba Hilfe

Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba
Stichwort: "Corona"
Bank für Sozialwirtschaft, Köln
IBAN: DE96 3702 0500 0001 2369 00
BIC: BFSWDE33XXX
Maybachstr. 159, 50670 Köln, Tel. 0221-2405120
Fax 0221-6060080

online:

Spenden

MediCuba Europe Euro-Konto des Gemeinsamen Fonds
von mediCuba-Europe für die Kampagne:

IBAN: CH61 0900 0000 9104 0331 5
SWIFT: POFICHBEXXX (Postfinance - Bern)
mediCuba-Europe - 6996 Miglieglia (Schweiz)


MediCuba Europe, 17.07.2021