Freundschaftsgesellschaft BRD Kuba, Regionalgruppe Bonn


FG BRD-Kuba


Startseite

Kuba-Soli in Bonn

FG BRD-Kuba

Cuba Libre

Cuba kompakt

Projekte

Presse

Dokumente

Impressum


Kontakt:
lfernandomoser@gmail.com

Treffen:
Jeden 3. Dienstag
im Monat um 19:00 Uhr
Rosa Lu
Vorgebirgsstraße 80
53119 Bonn um 19:00 Uhr



Spenden


Mitglied werden


Veranstaltungen / Termine


Tefffen: jeden 3. Dienstag im Monat im
Rosa Lu, Vorgebirgsstraße 80, 53119 Bonn um 19:00 Uhr


25 Fiesta Moncada
Samstag, 11. August 2018, 15:00-20:00 Uhr
Botschaft der Republik Kuba - Außenstelle Bonn, Kennedyalle 22-24, 53175 Bonn

25. Fiesta Moncada Bonn

Fest der Freundschaft

Kuba-Musik Live
Kubanische Küche
Cocktailbar
Cigar-Shop
Kinder-Spiele
Info-Eck


Solidarität ist die Zärtlichkeit der Völker

Plakat: 25 Fiesta Moncada
Veranstalter: Botschaft der Republik Kuba - Außenstelle Bonn, Cuba-Hilfe Dortmund, Cuba Sí, DKP Kuba-AG, Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba, Humanitäre Cubahilfe,
Soli Cuba e.V., SDAJ, SJD Die Falken





CUBA LIBRE

Zeitschrift der Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba

CUBA LIBRE - Zeitschrift der Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba

CUBA LIBRE 2-18
Drei Tage in der Schweinebucht


Wahlen in Kuba: Wie geht es weiter?

Das Wohngebiet, das uns vereint

Kuba und das Internet

Dibujos de Cuba

Gesundheit ist Menschenrecht

Kubas neuer Botschafter

CUBA LIBRE: mehr zur aktuellen Ausgabe
CUBA LIBRE abonnieren; weiter zum Abo-Formular (pdf)
CUBA LIBRE: ARCHIV



Cuba kompakt

Cuba kompakt
Null Toleranz, wenn es um Menschenhandel geht
Kubanerinnen bereiten sich auf den 10.Kongress vor
Kubanische Wissenschaft profitiert vom Laub
Die Ladas kehren nach Kuba zurück
Bacardi: Mafia, irreführende Werbung und internationaler Boykott
15.02.2018: Cuba kompakt (pdf)


Kubasolidaritätskalender
VIVA LA HABANA 2019

Der neue Kubasolidaritätskalender VIVA LA HABANA 2019 ist da! 13 Bilder, aufgenommen von deutschen und kubanischen Fotografinnen und Fotografen, zeigen Havanna aus ihrem ganz persönlichen Blickwinkel. Zu sehen sind keine Postkartenmotive mit Oldtimern und Zigarre rauchenden Frauen, sondern Momente aus der Alltagskultur der kubanischen Hauptstadt. Havanna und seine Menschen, Nahaufnahmen oder Panoramabilder, Experimentelles oder klassische Straßenfotografie, Schwarz/Weiß- oder Farbbilder – die Fotos machen "Viva La Habana 2019" zu einem facettenreichen Kalender.
Kalender
- 14seitiger Fotowandkalender

- im A4- und A3-Format erhältlich

- mit mehrsprachigem Kalendarium (Englisch, Deutsch, Spanisch, Dänisch)

- hochwertiger Bilderdruck

- Spiralbindung für stabilen Seitenzusammenhalt

- glasklare Abdeckfolie für zusätzlichen Schutz

Der Kalender »Viva La Habana 2019« ist ein Projekt internationaler Medienkooperation und der Solidaritätsbewegung mit Kuba. Mit Unterstützung der Tageszeitung junge Welt (Deutschland), der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di, Fachbereich Kunst, Medien und Industrie des Landesbezirks Berlin-Brandenburg (Deutschland), der Tageszeitung Arbejderen (Dänemark), der Solidaritätsgesellschaft Dansk-Cubansk Forening (Dänemark), der Tageszeitung Morning Star (England), Zeitung vum Lëtzebuerger Vollek (Luxemburg) sowie der Granma Internacional Deutsche Ausgabe (Kuba).
Kubasoligruppen erhalten den Kalender bei einer Bestellmenge von 10 Exemplaren im DIN A4-Format für insgesamt 40 Euro (statt 69 Euro), im DIN A3-Format für 80 (statt 129 Euro) .
jW-Shop: Kalender "Viva la Habana 2019"


Buchempfehlung

Kuba macht es vor – Solidarisch für das Recht auf Gesundheit weltweit

Kuba macht es vor – Solidarisch für das Recht auf Gesundheit weltweit

Während wohlhabende Industrienationen die Gesundheitsleistungen für die Bevölkerung reduzieren und zu einer Zwei-Klassen-Medizin zurückkehren, steht Kuba für einen anderen Weg.
Die sozialistische Karibikinsel garantiert seit dem Erfolg der Revolution nicht nur die kostenlose Versorgung der eigenen Bürger, sondern schickt auch medizinisches Personal in die Krisengebiete zahlreicher Länder.
mehr zum Buch: Kuba macht es vor


Kuba im Wandel / 16 Erfahrungsberichte

Kuba im Wandel / 16 Erfahrungsberichte

Jetzt noch einmal schnell nach Kuba, bevor alles anders ist?
Was ist eigentlich dran an diesem Satz, der seit Ende 2014 häufig zu hören ist? Wie ist der sozialistische Inselstaat zu dem geworden, was er heute ist? Wie sehen das die Kubanerinnen und Kubaner selbst? Und wie geht es dort jetzt weiter?

mehr zum Buch, Leseprobe, Presse und Termine: Kuba im Wandel


Raúl Castro / Revolutionär und Staatsmann

Raúl Castro
Revolutionär und Staatsmann

Raúl Castro ist einer der international am meisten beachteten Politiker der Gegenwart.
Seit 2006 gestaltet er – zunächst als Vertreter seines erkrankten Bruders Fidel, dann als vom Parlament gewählter Präsident Kubas – die Politik seines Landes. Zugleich agiert er erfolgreich in der Weltpolitik.
Dennoch gilt der Revolutionär und Staatsmann Raúl Castro noch immer als geheimnisvoll und undurchsichtig.

Presse, Rezensionen und Leseprobe: Shop: Raúl Castro Revolutionär und Staatsmann


Die besondere Reise

Internationale Brigade José Martí

Internationale Brigade José Martí

Juni / Juli 2017

Schon seit Anfang der 60er Jahre, kurz nach dem legendären Sieg der kubanischen Revolution, verbringen viele meist junge Menschen aus allen Kontinenten einen Teil ihres Urlaubs in Kuba, um das Land solidarisch zu unterstützen – vor allem durch Einsätze in der Landwirtschaft.
Mehr über die Brigade findet Ihr hier

Kontakt - email: info@fgbrdkuba.de



Kubasolidarität in Bonn

Impressionen aus Cuba
Dienstag, 12. Juni 2018, 19:30 Uhr
Rosa Lu, Vorgebirgsstr. 80, 53119 Bonn

Impressionen aus Cuba
"Noticias de Cuba - Impressionen aus Cuba"
Kontinuität und Fortschritt

Den Wunsch, Cuba kennenzulernen, haben viele. An keiner anderen kleinen Insel der Welt scheiden sich die Geister so sehr wie an Cuba mit seinen ca. 11 Millionen Einwohnern. Die Regierungen der USA (ca. 330 Millionen Einwohner) erklären die Insel im Süden seit 6 Jahrzehnten zu einer Gefahr, die es mit (fast) allen Mitteln zu bekämpfen gilt. Andere halten Cuba für ein tropisches Paradies, nicht nur wegen der wunderbaren Strände, sondern auch wegen der Ausstrahlung des Sozialismus.


Seit Jupp Elsner 1999 durch den Film "Buena Vista Social Club" den Anstoß zu seiner ersten Reise bekam, war er fast jährlich dort unterwegs, oft auch mit dem Fahrrad abseits der Touristenwege. In einem Diavortrag berichtet er von seinen Reisen und von der Freundlichkeit, dem Stolz und Widerstandsgeist der Cubaner, den er dabei schätzen gelernt hat.
Flyer: "Noticias de Cuba - Impressionen aus Cuba"
Veranstalter: Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba / Bonn



Treffen im Rosa Lu

Treffen im Rosa Lu Bei ihrem ersten Treff im Restaurant "ROSA LU" besprach die Bonner Gruppe in guter Stimmung die gesammelten Erfahungen während des Ostermarsches und der Info Veranstaltung zu Guantanamo in der kubanischen Botschaft / Bonn. Auch die kommenden solidarischen Aktionen am 1. und 9. MAI wurden geplant. Da die internationale Solidarität unsere Stärke ist, sind Interessierte herzlich willkommen.
29.04.2017: Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba / Bonn


Netzwerk Cuba

Veranstaltung am 03.April 2018 in der Außenstelle der kubanischen Botschaft in Bonn über den US Militärstützpunkt in der Bucht von Guantanamo

Unter dem Motto ‚Guantanamo schließen und Rückgabe an Kuba’ veranstaltete die FG BRD-Kuba, Regionalgruppe Bonn, eine Diskussion zu der schon seit 115 Jahren anhaltenden, illegalen Besatzung des Gebiets der Bucht von Guantanamo durch die USA.
06.04.2017: Netzwerk Cuba

Kuba-Info-Stand zum 1. Mai
Dienstag, 1. Mai 2018, ab 14:00 Uhr
Mai-Fest an der Marienschule, Heerstraße 92-94, 53111 Bonn

Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba
In Bonn beginnt die 1.MAI - Demo um 11:00 Uhr
vor dem D.G.B. Haus / Endenicher Str. 127.
Dannach, ab 14 Uhr, sind wir bei unserem Info Stand an der Marien Schule (Altstadt von Bonn).


Die Bonner Gruppe der Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba beteiligt sich wie jedes Jahr an der Verteilung der junge Welt sowohl während der Demo als auch am unseren Info Stand. Mit CUBA Kaffee für 1 Euro , informieren wir über die kubanische Entwicklung trotz Blockade, über den Sinn solidarischer Organisierung mit Büchern, CUBA LIBRE und Reisekatalogen, Werbung für neue Mitglieder mit Flyern, zur Teilnahme an unseren regelmäßigen Treffen und werden NICHT NUR AN KINDER "VIVA CUBA"-Luftballons verteilen.
Unterstüzer/innen sind herzlich willkommen, denn die internationale Solidarität ist unsere Stärke !
Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba, Regionalgruppe Bonn


Guantánamo schließen und Rückgabe an Kuba!
Dienstag, 3. April 2018, 19:00 Uhr
Außenstelle der Botschaft der Republik Kuba, Kennedyallee 25-27, 53175 Bonn

Guantánamo schließen und Rückgabe an Kuba!
Guantánamo,
DAS Beispiel für einen ausländischen Militärstützpunkt

Der US-Marinestützpunkt in der kubanischen Provinz Guantánamo ist weltweit der einzige Militärstützpunkt einer ausländischen Macht, der gegen den Willen der Regierung des betroffenen Landes unterhalten wird. Guantánamo Bay, unter anderem aufgrund seiner Wassertiefe der kubanische Naturhafen mit den besten geografischen Eigenschaften, wurde 1898 – also vor 120 Jahren – im Spanisch-Amerikanischen Krieg von US-Truppen besetzt und ist seitdem unter der Kontrolle der USA. 1903 – also vor 115 Jahren – unterzeichnete die kubanische Regierung auf Druck der USA einen "Pachtvertrag", der auf 100 Jahre angelegt war und sich bis zur beidseitigen Kündigung Jahr für Jahr automatisch verlängert.

Die Aufrechterhaltung des US-Stützpunkts entbehrt nicht nur einer legalen Grundlage, sie stellt auch eine Bedrohung für den Frieden in der Region da. Das nach dem 9.11.2001 eingerichtete Folterlager hat den Militärstützpunkt in einen Ort verwandelt, an dem systematisch Menschenrechte verletzt werden. Zudem stellt die Grenze um das durch die USA besetzte Gebiet einen der stärksten militarisierten Bereiche der Region dar. Die Forderung nach Auflösung des Militärstützpunktes und Rückgabe des besetzten Gebietes an Kuba wird deshalb weltweit von Friedensaktivistinnen und -aktivisten geteilt.

Zwei "Guantánameras" in Deutschland
Im Rahmen der Internationalen Kampagne gegen ausländische Militärstützpunkte machen im März und April zwei Frauen aus Guantánamo/Kuba eine Rundreise durch verschiedene europäische Länder, um über den Kampf für die Schließung des Marinestützpunktes Guantánamo zu berichten:
Close Guantánamo
Adriana Nivia Silvente Milhet: Funktionärin des Kubanischen Institutes für Völkerfreundschaft der Provinz Guantánamo. Als solche gehörte sie zu den Mitorganisatorinnen der fünf bisherigen Internationalen Friedenskonferenzen für die Abschaffung ausländischer Militärbasen in Guantánamo 2010 – 2017.
Ofelia García Campuzano, Professorin an der Universität von Guantánamo: Leiterin des Museums von Caimanera, dem an den US-Militärstützpunkt grenzenden Verwaltungsbezirk. Sie forscht u.a. zu den Auswirkungen des Marinestützpunktes auf die lokale Kultur und ist Autorin des Buches "Caimanera – Aus einer anderen Perspektive".

Flyer: Guantánamo schließen und Rückgabe an Kuba!
Veranstalter: Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba, Regionalgruppe Bonn



Jahresabschlussfeier FG-Regionalgruppe Bonn
Am 19. Dezember 2017 trafen sich im Restaurant "Olive" 9 von 16 Mitglieder der Bonner Gruppe der Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba zu ihrem Jahresabschlusstreff. Fazit: die Gruppe hat ein bewegtes aber auch solidarisches erfolgreiches Jahr dank der Organisierung hinter sich gebracht.



F I D E L – Ein Leben für die Revolution
Samstag, 25. November 2017, 15:00 Uhr
Außenstelle der kubanischen Botschaft, Kennedyallee 22-24, 53175 Bonn

FIDEL – Ein Leben für die Revolution

Am 25.November 2017 lädt Kubanischen Botschaft – Außenstelle Bonn – im Gegenken an Fidel zu einer Ausstellungseröffnung ein. Präsentiert werden mehr als 30 Stationen aus dem Leben von Fidel, gezeichnet und in Szene gesetzt von Roma Emilio Pérez López aus Santiago de Cuba, besser bekannt als Chicho. Wer bereits die Casa de las Tradiciones in Santiago de Cuba besucht hat, hat seine mit flinker Hand gezeichneten Karikaturen kennen gelernt und möglicherweise auch den Zeichner persönlich. Sein Lieblingsmotiv: Fidel.
FIDEL – Ein Leben für die Revolution
Die Ausstellungseröffnung wird umrahmt von Liedern aus der kubanischen Trova.


Wir freuen uns auf ihren Besuch und bitten um eine formlose Anmeldung per Email an: das Oficina Diplomática de Cuba en Bonn: ofidip-bonn@botschaft-kuba.de
Flyer: F I D E L – Ein Leben für die Revolution
Veranstalter: Botschaft der Rpublik Kuba, Außenstelle Bonn


Che - Wege der Revolution
Dienstag, 21. November 2017, 19:00 Uhr
MigraPolis, Brüdergasse 18, 53111 Bonn

Che - Wege der Revolution


Die Bonner Gruppe der Freudschaftsgesellschaft BRD-Kuba e. V. zeigt zu Ehre Comandante Ernesto Che Guevara anläßlich seiner Ermordung durch die CIA vor 50 Jahren den Film "CHE - WEGE DER REVOLUTION".


Mit kubanischer Musik und Gespräche über seine Vita und Verdienste gedenken wir seine aktuelle Wirkung weltweit. Interessierte sind herzlich eingeladen.


Eintritt frei / Spenden willkommen.


Veranstalter: Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba / Bonn





Fiesta Moncada in Bonn

Zärtlichkeit, Solidarität, Kampfgeist

Auf den Moncada-Festen wurde die Kubanische Revolution gefeiert.
04.08.2017: Unsere Zeit






Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba bei Facebook



Botschaft der Republik Kuba / Außenstelle Bonn



Nicaragua-Hilfe Bonn