Spendenkampagne "Spritzen für Kuba" mehr als erfolgreich !


Gemeinsam, solidarisch und erfolgreich: Mehr als eine Viertelmillionen Euro für die Spendenkampagne "Unterstützen wir Kuba im Kampf gegen die Corona-Pandemie" eingegangen.

Netzwerk Cuba Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba Cuba

Zu Beginn der Coronapandemie haben das Netzwerk Cuba, die Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba und Cuba Sí aufgerufen, Kuba im Kampf gegen die Corona-Pandemie mit Spenden zu unterstützen. Dem Aufruf haben sich zahlreiche Organisationen angeschlossen. u.a. KarEn e.V., die DKP sowie regionale Kuba-Solidaritätsgruppen. In Zusammenarbeit mit der Humanitären Cuba Hilfe und MediCuba Europa, konnten zu Beginn der Kampagne dringend benötigte Beatmungsgeräte, Schutzkleidung, Masken und weiteres medizinisches Material dem kubanischen Gesundheitssystem zur Verfügung gestellt werden.

Erschwert wurde die weltweite solidarische Unterstützung Kubas durch die Blockademaßnahmen der USA indem z.B. der Transport von Hilfsgütern mit Frachtmaschinen be- und auch verhindert wurde.

Spritzen für Kuba
Corona-Impfung
Ende Februar 2021 befand sich der in Kuba entwickelte Covid-19-Impfstoff Soberana 02 in der letzten Testphase, während die Zahl der an Covid-19 infizierten Menschen 50.000 überstieg. Zu Beginn der interventionistischen Studien, einschließlich mit dem ebenfalls in Kuba entwickelten Impfstoff Abdala, in den Städten Havanna, Santiago de Cuba und Guatánamo, wurde deutlich, dass die nun beginnende Impfkampagne gegen das neue Coronavirus dringend der Unterstützung bei der Beschaffung von Präzisionsspritzen und Kanülen bedarf. Die Spendenkampagne setzte ihren Schwerpunkt auf diese Beschaffungsaktion und in einer weiteren darauf folgenden weltweiten Aktion konnten im Mai 2021 550.000 gesammelt werden.

Allein aus Deutschland kamen bei dieser Aktion 120.000 Euro für diese Aktion zusammen. Die Unterstützung im Kampf gegen Corona gewann eine unglaubliche Dynamik, so dass nach Angaben des kubanischen Gesundheitsministeriums der erste Bedarf von 7,5 Millionen Spritzen gedeckt werden konnte.

Die anhaltende Spendenbereitschaft ermöglichte bis August die Bereitstellung mehrerer Container mit Beatmungsgeräten, Präzisionsspritzen und weiteren medizinischem Material, darunter Covid-19-PCR-Tests im Wert von 170.00 Euro für das IPK (Tropeninstitut Pedro Kouri) sowie benötigter Filter zur Herstellung der Impfstoffe.

Parallel zu den begonnen Impfungen schlug die Delta-Variante des Corona-Virus auch in Kuba dramatisch zu, was trotz der Impfkampagne zu einem starken Anstieg der Neuinfektionen führte. Die Spendenkampagne aktualisierte ihren Aufruf und die Spenderinnen und Spender zeigten nicht nur einen langen Atem in ihrer Spendenbereitschaft sondern brachten zudem beeindruckende Summen auf die Spendenkonten.

Wettlauf gegen die Delta-Variante

In Kuba wurde der Kampf gegen Corona ab August 2021 zu einem Wettlauf zwischen dem hohen Infektionsgeschehen und der Intensivierung der Impfkampagne. Ende August gelang es, die Steigerung an Neuinfektionen, wenn auch auf weiter hohem Niveau, zu stoppen. Im September konnte durch die internationale Solidarität der Umfang aktuell benötigter Materialien für die Impfkampagne sicher gestellt werden und Kuba entwickelte sich zu dem Land mit dem schnellsten Impftempo weltweit, einschließlich der begonnenen Impfungen von Kindern und Jugendlichen.
Impftempo

Durch diesen Fortschritt bei den Impfungen konnte die Zahl der Neuinfektionen ab Ende September dann gesenkt werden und es ist damit zu rechnen, dass im November mehr als 90% der Gesamtbevölkerung eine vollständige Impfung erhalten haben.

Der Spendenstand der gemeinsamen Kampagne steuerte in der zweiten Septemberhälfte auf die Marke von 250.000 und erreichte zum 30.9.2021 einen Spendenstand von 253.234,56 Euro.

Medikamente für Kuba

Die Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba konnte durch die erfolgreiche Spendensammlung für den Kampf gegen das Coronavirus im Jahr 2021 bereits 30.000 Euro für dringend benötigte Medikamente, u.a. Antibiotika, zur Verfügung stellen.

Die US-Blockade gegen Kuba, die Unterbrechung von Lieferketten und der pandemiebedingte Devisenmangel, u.a. durch das Wegbrechen des Tourismus, führt aktuell zu Engpässen bei Medikamenten in Kliniken und Familienarztpraxen. Die Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba wird deshalb das Spendenkonto unter dem Verwendungszweck "Corona" weiterführen, um Kuba bei der Beschaffung u.a. von dringend benötigten Antibiotika zu unterstützen.

Wir bedanken uns bei allen Spenderinnen und Spenden für alle großen und kleinen Spenden, die Kuba helfen im Kampf gegen die Corona-Pandemie und die US-Blockade zu bestehen.

Cuba salva

Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba
Stichwort: "Corona"
Bank für Sozialwirtschaft, Köln
IBAN: DE96 3702 0500 0001 2369 00
BIC: BFSWDE33XXX
Maybachstr. 159, 50670 Köln, Tel. 0221-2405120
Fax 0221-6060080

online:

Spenden

Abzugsfähige Spendenquittungen sind über die Geschäftsstelle erhältlich

Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba, 03. Oktober 2021