Für die Beendigung der Kuba-Blockade

Dokumentiert: Der Lateinamerika-Karibik-Gipfel verabschiedete eine "Sondererklärung" zur US-Blockade gegen Kuba

Die Staats- und Regierungschefs der Länder Lateinamerikas und der Karibik, die aus Anlaß der Gipfeltreffens Lateinamerikas und der Karibik über Integration und Entwicklung () zusammengekommen sind.

IN ERWÄGUNG der von der Generalversammlung der Vereinten Nationen beschlossenen Resolutionen über die Notwendigkeit einer Beendigung der von den Vereinigten Staaten gegen Kuba verhängten Wirtschafts-, Handels- und Finanzblockade und der diesbezüglichen Stellungnahmen, die über das selbe Thema in zahlreichen Konferenzen verabschiedet wurden,

BETONEN, daß in Verteidigung des freien Austauschs und der transparenten Praxis des internationalen Handels die Anwendung einseitiger Zwangsmittel, die den Wohlstand der Völker beeinträchtigen und die Integrationsprozesse behindern, nicht akzeptabel sind,

VERURTEILEN in energischster Weise die Anwendung von Gesetzen und Maßnahmen, die dem Völkerrecht widersprechen, wie das Helms-Burton-Gesetz, und fordern von der Regierung der Vereinigten Staaten von Amerika, daß sie deren Anwendung beendet,

FORDERN die Regierung der Vereinigten Staaten von Amerika auf, die 17 aufeinanderfolgenden, von der Generalversammlung der Vereinten Nationen angenommenen Resolutionen, erhobenen Forderungen zu erfüllen und die Wirtschafts-, Handels- und Finanzblockade gegen Kuba zu beenden.

ERSUCHEN insbesondere die Regierung der Vereinigten Staaten darum, daß sie sofort die Anwendung der Maßnahmen stoppt, die in den vergangenen fünf Jahren angenommen wurden, um die Wirkung ihrer Politik der Wirtschafts- handels- und Finanzblockade gegen Kuba zu verstärken und zu vertiefen.

Logo CUBA LIBRE



CUBA LIBRE 1-2009