Pinwand

Lesetipp
DDR Alltag für CubanerInnen


Etwa 30.000 Cubanerinnen und Cubaner studierten oder arbeiteten von 1962 bis 1990 in der DDR. Das Leben im deutschen Sozialismus hat sie verändert oder war mitbestimmend für ihre spätere Entwicklung auf der cubanischen Insel.
Hier zwei Bücher zum Thema, das erste ganz aktuell und für jeden Büchertisch zu empfehlen. Es ist recht spannend, darin das Leben in der DDR aus Sicht eines Cubaners kennen zu lernen.
In Cuba wurde das Buch 2010 auch schon vorgestellt: etwa 1.000 Exemplare des Buches wurden nach Cuba geschickt - 250 wurden bei den Buchvorstellungen auf der Buchmesse und in der 'Casa Humboldt' dem interessierten Publikum übergeben. Weitere 400 werden in den öffentlichen Bibliotheken des ganzen Landes verteilt.

Abenteuer DDR. Kubanerinnen und Kubaner im deutschen Sozialismus

von Wolf-Dieter Vogel und Verona Wunderlich, Karl Dietz Verlag Berlin, 2011, 184 Seiten, 16,90 €, ISBN 978-3-320-02250-1
2009 wurde im Büro der Rosa-Luxemburg-Stiftung die spanischsprachige Publikation 'Regresé siendo otra persona' ('Ich kam als anderer Mensch zurück') vorgestellt. Darin werden 12 Cubanerinnen und Cubaner, die in der DDR studiert oder gearbeitet haben, von Wolf-Dieter Vogel interviewt. Nunmehr liegt eine erweiterte Ausgabe des Karl Dietz Verlags Berlin in Deutsch vor.
Das Buch widmet sich einem Kapitel der Erinnerungsliteratur, das bisher kaum Erwähnung gefunden hat. - immerhin wird von mindestens 30.000 Cubanerinnen und Cubanern ausgegangen, die einen prägenden Teil ihres Lebens in der DDR verbrachten und als andere Menschen in ihr Land zurückkehrten.
Das Leben im deutschen Sozialismus hat diese Menschen verändert und war mitbestimmend für ihre spätere Entwicklung auf der cubanischen Insel. Die kalten Winter, das ungewöhnliche Essen, die so schwer zu lernende Sprache, das alles nehmen sie in Kauf. Die Erinnerungen daran leben in diesem Buch wieder auf: die Freundschaften mit den deutschen Kollegen, die Reisen nach Berlin, Dresden oder an die Ostsee, die harte Arbeit in den Fabriken, die politischen Diskussionen und natürlich die Liebe.
Rezension: Abenteuer DDR. Kubaner im deutschen Sozialismus
Link: Bücher für Kuba

Kubaner im realen Paradies: Ausländeralltag in der DDR

von Leonel R. Cala Fuentes, Karl Dietz Verlag Berlin, 1. Gebundene Ausgabe: 176 Seiten, (26.7.2007), Sprache: deutsch, 14,90 €, ISBN: 9783320020989
Ein junger Mann aus Cuba, dunkelhäutig und von unbändigem Temperament, ein Jahrzehnt lang in der DDR: Cala erzählt davon mit charmanter Frische und ohne Blatt vor dem Mund. Das Lernen in Zeitz, ja, es geht gut. Vor allem aber findet er Freunde und macht sich Feinde, lässt sich zum Boxkampf für die Betriebssportgemeinschaft "Chemie" überreden, erlebt im Erzgebirge den ersten Schnee seines Lebens und an der Ostsee mit zitternden Knien FKK, und fast immer hat er eine hübsche deutsche Freundin an seiner Seite.
Die große Liebe dieser jahre bleibt ohne Happy-End, und manchmal spürt er, dass man seine Hautfarbe nicht mag. Dicht beieinander liegen Paradies und Traurigkeit. Nur wenig ist sie bisher dokumentiert: die Geschichte der Vertragsarbeiter in der DDR. Calas unterhaltsam geschriebene Erinnerungen öffnen ein Fenster.

Filmverleih
Meisterwerke des cubanischen Films


Dir Feundschaftsgesellschaft BRD-Kuba e.V. verfügt seit Kurzen über ein Sortiment von 20 DVD-Filmen, die ausgeliehen werden können. Das Angebot beinhaltet überwiegend Spielfilme und Polit-Thriller mit historischem Hintergrund aus der Reihe "Meisterwerke des cubanischen Films" bzw. "Meisterwerke des lateinamerikanischen Films".

Im Angebot sind u.a. die Filme "Cecilia Valdés" ein Film aus der Zeit um 1830 (Spielfilm, Cuba/Spanien 1981, Regie Humerto Solás, 156 Min.), "Die zwölf Stühle" (Spielfilm, cuba 1962, Regie Tomás G. alea, 93 Min.) und "Clandestinos gefährliches Leben" (Polit-Thriller, Cuba 1987, Regie Fernando Pérez, 89 Min.).
Zwei Dokumentarfilme ("Fidel Castro - Augenblicke des Lebens", 2004 und "Che Guevara - Wo man nie mit ihm gerechnet hätte", 2004 sind ebenfalls Teil des Sortiments.

Die Filme werden gegen eine Gebühr von 5,00 € incl. Versandkosten und Kaution von 20,00 € ausgeliehen. Alle Filme sind nur für den privaten Gebrauch bestimmt, hierzu zählen auch nicht-kommerzielle Vorführungen der Filme.

Ein besonderes Meisterwerk ist der Film "Zucker und Salz - Vier Freundinnen der cubanischen Revolution".
Vier cubanische Frauen erzählen ihre Lebensgeschichte und den Werdegang ihrer 50-jährigen Freundschaft. Der Film ist eine Widerspiegelung der Geschichte eines halben Jahrhunderts cubanischer Revolution. (Tobias Kriele / Martin Broschwitz, 2010, 32 Minuten + Extras, spanisch mit dt. Untertiteln).

Eine Liste aller Filme mit ausführlicher Beschreibung kann angefordert werden über:
info@fgbrdkuba.de oder Fax: 0221-606 00 80



Cena Cubana
Freitag, 23. September 2011, 19:00 Uhr
Komm e.V., Untere Seitenstr. 1
90429 Nürnberg


Ein superleckers Drei-Gänge-Menü für 10 € und Informationen über Cuba der Erlös wird gespendet Veranstalter: CRD - Comité zur Durchführung der Revolution #1, Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba / Nürnberg

Aktuelle Veranstaltungen: Terminkalender


Fiesta de Solidaridad

Fiesta de Solidaridad Berlin
Jedes Jahr im Juli verwandelt sich die Lichtenberger Parkaue in Berlin für einen Tag in ein kleines Cuba - die AG Cuba Sí feiert ihre tradidtionelle "Fiesta de Solidaridad".

In diesem Jahr steht die Veranstaltung unter einem ganz besonderen Motto "20 Jahre Cuba Sí - 20 Jahre gelebte Solidarität"

Auch diesmal erwarten wir interessante Gäste von der Insel: Maria Elena Salar und Dilcia García aus Havanna sind langjährige Wegbegleiterinnen unserer cubanischen Partnerorganisation ACPA (Cubanische Vereinigung für Tierproduktion). Sie werden Neuigkeiten aus Cuba mitbringen und uns Rede und Antwort stehen, wie sich die Cuba Sí-Milchprojekte entwickelt haben. Vertreterinnen und Vertreter aus den Cuba Sí-Regionalgruppen berichten aus erster Hand von ihren Aktionen.

Wie in jedem Jahr gibt es auch wieder ein großes Kinderfest für die kleinen Besucher - Clown Pepino sorgt für Stimmung ebenso wie der Trommelkurs mit Pichy, die Hüpfburg und das Kinderschminken. Für die Erwachsenen ist auch etwas dabei: leckeres cubanisches Essen und erfrischende Mojitos. Bei der Solidaritätstombola kann man mit etwas Glück ein Flugticket nach Havanna gewinnen.

Abgerundet wird die große Cubaparty natürlich von karibischen und lateinamerikanischen Rhythmen - "Projecto Son Batey" aus Cuba lässt die Hüften kreisen, Lautaro aus Chile beeindruckt mit seiner Gänsehautstimme, "Silen Trone" sowie "Lucry & Niqo" aus Berlin sorgen für frischen Flow aus der Hauptstadt. Höhepunkt des Abends wird aber das zweistündige Konzert der Überfliegertruppe "Buena Fe" aus Cuba sein - "Buena Fe", die Superstars aus Guantánamo live bei der Fiesta de Solidaridad.


Aktuelle Veranstaltungen: Terminkalender


Von der Geschäftsstelle
lieferbare Materialien


Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba - Shop

Fotos, Plakate, Anstecker, Schlüsselanhänger, Feuerzeuge, Aufkleber, Bücher, Zeitschriften, Broschüren, Bücher, CDs, DVDs, Fahnen

Geschäftsstelle: Shop



Regionale Gruppen und Ansprechpartner/innen der Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba

Regionalgruppen
Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba

Uns bleibt, was gut war und klar war,
dass man bei dir immer durchsah ..
(Carlos Puebla, "Comandante Che Guevara")


Wir trauern um

Gudrun Schäfer


Mit Sachverstand und unermüdlichen Einsatz, auch in Zeiten, in denen es ihr gesundheitlich schlecht ging, hat sie unsere Arbeit für einen solidarischen Umgang mit cuba seit 37 Jahren mit gestaltet. Wir verlieren eine gute Freundin, die uns oftmals mit ihrer Klarheit den Weg gewiesen hat.

FBK (Freundschaftsgesellschaft Berlin-Kuba e.V.)

Europaweite Aktion

Eine Million Unterschriften
für die Freiheit der Fünf


Seit mehr als 12 Jahren sitzen die fünf Cubaner René, Gerardo, Fernando, Ramón und Antonio in US-Haft, weil sie versucht haben, cuba vor terroristischen Attacken aus Miami zu schützen.
Mit einer Million Unterschriften unter einen Brief an den Präsidenten der USA, Barack Obama, soll dieser aufgefordert werden, die Fünf freizulassen.

Eine Million Unterschriften

Logo CUBA LIBRE
CUBA LIBRE 3-2011