Eisenbahnverkehr in Sancti Spíritus verbessert

Brücken und schlechte Schienenanlagen sowie eine ganze Reihe von Bahnstationen der Verbindung Zaza del Medio Sancti Spíritus Tunas de Zaza wurden instandgesetzt. Dies ist für den Passagier- wie den Gütertransport zu und von der Provinzhauptstadt durch diese unverzichtbare Verkehrsader eine wichtige Verbesserung der Sicherheit, ja geradezu eine Neubelebung.

Eisenbahn

Foto: radiosanctispiritus.cu

Eine erste Schienenverbindung war auf dieser Strecke bereits im Jahre 1863 entstanden, die die Provinzhauptstadt mit der Fischergemeinde Tunas de Zaza und deren damaligem Seehafen verband. Die jetzt von den Brückenbaubrigaden der Eisenbahngesellschaft durchgeführten Erneuerungen bedeuten einen Invest von ca. 150 000 Pesos, berichtet der Ingenieur Ernesto Simonó, der als hochqualifizierter Spezialist bei dem Regionalen Zentrum für Eisenbahn- Infrastruktur in Santa Clara arbeitet.

Hinzu kommt die Instandsetzung der Madrigal-Brücke über den Fluss Tuinucú, an der Spezialkräfte zur Zeit noch arbeiten. Vorher bereits waren im Laufe der vergangenen Jahre von der Eisenbahngesellschaft die Brücken über die Flüsse Yayabo und Zaza fertiggestellt und Reparaturen an der nördlichen Bahnlinie Tarafa Santa Clara Nuevitas durchgeführt worden.

CUBA LIBRE

CUBA LIBRE 1-2015