Das Produktivitätswachstum muss sich in den Gehältern widerspiegeln

Salvador Valdés Mesa, Mitglied des Politbüros der Kommunistischen Partei Kubas und Vizepräsident des Staatsrates, betonte am 7. Mai in Santiago de Cuba, dass ein produktives Wachstum zu steigenden Einkommen der Arbeitskräfte führen muss.

Im Rahmen einer Reihe von Besuchen in Wirtschaftszentren tauschte er sich mit den ArbeiterInnen und LeiterInnen darüber aus, wie die Resolution Sechs gut umgesetzt werden kann. Diese Resolution führte seit April 2016, nach dem Prinzip einer sozialistischen Verteilung, Vergünstigungen für Arbeitskräfte ein.

Im Landwirtschaftlichen Betrieb Los Reynaldo in der Gemeinde Songo La Maya wird fast alles im Bewässerungsanbau produziert. Hier erfuhr er von der bevorstehenden Auslieferung von Beregnungssystemen und weiteren Installationen, um die landwirtschaftliche Produktion zu steigern. So sollen die Bedürfnisse der Bevölkerung erfüllt und erschwinglichere Preise ermöglicht werden.

Valdés Mesa besuchte dort auch die Konservenfabrik Ponupo. Er unterhielt sich mit den ArbeiterInnen von zwei der fünf Produktionslinien, die im Rahmen eines lokalen Entwicklungsprojektes modernisiert worden waren. Diese erreichen jedoch noch nicht die erforderliche Effizienz, um eine Steigerung der Einkommen des Kollektivs zu veranlassen.

Daher wies das Mitglied des Politbüros darauf hin, dass obwohl Fortschritte zu verzeichnen sind mehr Dynamik erforderlich sei. Technische Schwierigkeiten und Leitungsfehler müssten getrennt betrachtet werden, um dadurch bessere Produktionen und Dienstleistungen in diesen Bereichen zu erzielen, die am meisten zum Reichtum der Gesellschaft beitragen und die über qualifiziertes Personal verfügen, das motiviert sei, die gestellten Ziele zu erreichen.

Über Lebensmittelpreise, Stabilität und Unterstützung der Produktion erfuhr er einiges in den Staatlichen Agrarmärkten (MAE) der Stadt. Er erkundigte sich nach der Regelmäßigkeit und der Qualität der Versorgung, die Umsetzung der Resolution Sechs und deren Auswirkungen, die er in den Mittelpunkt stellte.

Salvador Valdés Mesa betonte, dass alle sich entwickeln müssten, um die Normen effektiv erfüllen zu können, die mit den Richtlinien der Wirtschafts- und Sozialpolitik der Partei und der Revolution verbunden sind.

In einer Fabrik zur Soja-Verarbeitung erklärte Valdés Mesa auch gegenüber der Presse, dass die Entlohnungsweisen dazu hinführen müssten, dass die Produktivität der Arbeit gesteigert werde. Dies sei der einzige Weg, die Einkommen anzuheben und ein Wirtschaftswachstum zu erlangen. Die Resolution Sechs gestattet das Prinzip: Jeder nach seinen Fähigkeiten jedem nach seiner Arbeit.

CUBA LIBRE Quelle: Cubainformación

CUBA LIBRE 3-2016