Kleinod in Matanzas

Es war eine Entdeckung während meines letzten Aufenthaltes auf Kuba. Obwohl die kleine und doch so große Karibikinsel schon so viele Naturschönheiten und architektonische Schätze dargeboten hatte, überraschte mich das kleine und einzige Hotel in Matanzas Innenstadt am Parque de la Libertad. Nach einem Besuch in der Grotte am Ortsrand und im Apothekenmuseum an der gegenüberliegenden Seite des Platzes, stand uns der Sinn danach, mit einem kühlen Getränk die Nachmittagshitze zu lindern.

Bar des Hotel Velasco

Blick auf die Bar des Hotel Velasco
Foto: privat


Das Hotel hatte man uns empfohlen, ein anderes war aber auch nicht in Sichtweite. Also die paar Meter über den schönen Platz geschritten und ins Velasco eingetreten. Doch bevor wir den verdienten Daiquiri an der äußerst pittoresken Bar einnahmen, zog es uns in den angrenzenden Musiksaal. Der Saal ist eine kleine Schönheit und braucht den Vergleich mit Musiksälen anderswo nicht zu scheuen. Die Spiegel reflektierten das Licht der Leuchter, Bilder rauschender Konzertabende drängten sich auf. Also zurück in die Bar, die an den schönen Frühstückssaal mit den hohen Decken grenzt, und den Daiquiri bestellt. Und wirklich: Wie uns angepriesen, bekamen wir einen der besten Daiquiri der Insel. Wir gaben uns dem karibischen Genuss hin, bevor wir die uns den Wandbildern widmeten, die wunderbar Geschichte erzählten.

An diesen Ort will man wieder hin. Was nun auf Kuba kein singuläres Gefühl ist und einen öfter ereilen kann auf der Karibikinsel. Aber die kleine Perle am Parque de la Libertad in Mantanzas hat ihre Bewunderer zu recht. Wer denn bei soviel Karibikflair eine Dosis kubanischen Alltag möchte, kann noch einen Abstecher zu den beiden Familienarztpraxen am Ortsrand machen, die in einem vor langer Zeit durchgeführten Soli-Projekt entstanden.

Hoffentlich bis bald auf einen Daiquiri im Velasco!

CUBA LIBRE Marion Leonhardt

CUBA LIBRE 4-2018