Die kubanische Wirtschaft

beendet Tendenz des geringen Wachstums




Marino Murillo, Mitglied des Politbüros des Zentralkomitees der Partei und Vizepräsident des Ministerrates bestätigte heute, dass das Interne Bruttoprodukt Kubas 2015 um vier Prozent wachsen wird, womit es die Tendenz der geringen Wachstumsraten in den letzten Jahren unterbrochen wird.

Er, ebenfalls Minister für Wirtschaft und Planung, führte vor Abgeordneten und Eingeladenen zur VI. Ordentlichen Sitzungsperiode der VIII. Legislatur des kubanischen Parlaments aus, dass das, obwohl es Unzulänglichkeiten und zu nutzende Reserven gibt, ein gutes Ergebnis ist, indem es zum Jahresende das des vorangegangenem Jahres übertraf, in dem ein Zuwachs von ein Prozent, verglichen mit 2013 erreicht worden war.

Es zeigte sich, dass der Zuwachs möglich wurde, weil man rechtzeitig über Liquidität verfügte, vorgezogene Vertragsabschlüsse über Kredite und ihre Realisierung und durch die Tendenz der Preissenkung bestimmter Rohstoffe.

Die Wirtschaft zeigte einen besseren Rhythmus, erklärte der Minister indem er hervorhob, dass in diesem Jahr die Kredite eine Auslastung von 90 % haben, was die bisher gewöhnliche Nutzung von 70 % übersteigt.

Nach Murillo trugen auch zur wirtschaftlichen Entwicklung bei, die Umgestaltungen, die in das kubanische Unternehmenssystem eingeführt worden sind, wie die Anpassung der gesellschaftlichen Aufgaben, die Kontrolle des Energieverbrauchs und die Anwendung der Resolution Nr. 17, die die Zahlung nach Leistung (Ergebnissen) fordert.

Er führte vor den Abgeordneten aus, dass außerdem einen Einfluss hatte, dass der Anteil der materiellen Produktion am BIP von 59,3 % im Jahre 2014 auf 61,1 % gewachsen ist, was auf die Anstrengungen zurückzuführen ist, die örtliche Produktion in Gebieten wiederzubeleben, wo das Land seinen eigenen Reichtum schafft. Hieraus würden die Veränderungen in der Struktur der Käufe im Ausland ersichtlich, die jetzt hauptsächlich auf den Erwerb von Rohstoffen und nicht von Fertigerzeugnissen gerichtet sind.

Unter den Sektoren, die die Änderung der Bilanz ermöglichten, erwähnte er die Zuckerindustrie, die ein Wachstum von 16,9 % hatte, obwohl sie die Planziele nicht erreichte.

Er bemerkte, dass dies nicht den einheimischen Zuckerkonsum berühre, sondern den Export, und dass für dieses Jahr Preissenkungen auf dem internationalen Markt eingeschätzt werden.

Die verarbeitende Industrie wächst um 9,9 %, womit auf die Anstrengungen in diesem Jahr mit Blick darauf reagiert wurde, dieses für die Bevölkerung wichtige Gebiet zu beleben.

Es wurde anerkannt, dass es noch Sektoren gibt, die eine größere Dynamik wegen ihrer Wirkung auf die einheimische Wirtschaft haben müssen, wie die Landwirtschaft, die Viehzucht und die Forstwirtschaft, die zwar einen 3,1- prozentigen Zuwachs hatten, aber zwei Prozent unter dem Plan blieben.

Murillo legte vor den Abgeordneten dar, dass eingeschätzt wird, für nicht geplante Aktivitäten 20.253 Tonnen Energieträger zu verbrauchen, die jetzt effektiver nach der Einführung der neuen Befugnisse für die Unternehmen genutzt werden.

Trotzdem, so führte er aus, wurden 103 Millionen Tonnen Kraftstoff (50 Millionen Dollar) ohne produktive Deckung verbraucht in Körperschaften, wie die Unternehmensgruppe der Metallverarbeitenden Industrie, AZCUBA, Unternehmensgruppe der Leichtindustrie und die Ministerien der Lebensmittelindustrie und des Transportwesens.

Er folgerte, dass hier eine noch aufzuholende Aufgabe besteht, den Verbrauch von Energieträgern effektiv zu verwalten. Der Funktionär bezog sich auch darauf, dass sich bis Ende September 89,4 % der Unternehmen den Lohnfonds durch neu geschaffenen Wert erfüllten, und dass 113 das Geplante mit einem Minus von 54 Millionen Peso nicht erfüllten.

Die Resolution Nr. 17 hat gute Ergebnisse gezeigt, aber es gibt noch Probleme in ihrer Anwendung, fügte er hinzu indem er betonte: "Wir sind nicht in der Lage, Lohnreformen durchzuführen. Die Politik muss mehr Produktion bringen und dann erreichen wir mehr Einnahmen."

cuba kompakt Quelle: AIN

Cuba kompakt, 15.02.2016


Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba

⇓ Anzeigen ⇓

Granma
Junge Welt - Probe-Abo
Soliarenas
Verlag Wiljo Heinen
PapyRossa Verlag
Melodie & Rhythmus
Antifaschistisches Infoblatt