Liebe Freund*innen Kubas,

Liebe Leser*innen der Cuba kompakt,




zum Jahreswechsel bedanken wir uns bei allen, die zur Verbreitung der Cuba kompakt einen Beitrag geleistet haben. Das anstehende Jahresende ist immer auch eine Gelegenheit für einen kurzen beispielhaften Rückblick auf das vergangene Jahr.

Der VII. Kongress der Kommunistischen Partei Kubas (PCC) im April 2016 hat wichtige Dokumente beschlossen. Dazu gehören die "Konzeptionalisierung des kubanischen Wirtschafts- und Sozialmodells für die sozialistische Entwicklung" und der "Nationale Plan für die wirtschaftliche und soziale Entwicklung bis 2030".

Diese Dokumente wurden, nach dem Kongress der PCC, in zehntausenden Versammlungen in der kubanischen Bevölkerung diskutiert. Auf diesem Weg wurde erneut eine breite Beteiligung des kubanischen Volkes an der Weiterentwicklung des kubanischen Modells und des Aufbaus des Sozialismus in Kuba erreicht.

Weltweit wurde im Sommer der 90. Geburtstag von Fidel gefeiert.

Anfang Oktober wurde der Osten Kubas von einem schweren Hurrikan heimgesucht. Der Hurrikan Matthew hat große materielle Schäden angerichtet. Dank des hervorragenden Konzeptes der kubanischen Zivilverteidigung sind auf Kuba keine Todesopfer zu beklagen. Dem Spendenaufruf der Freundschaftsgesellschaft BRD Kuba folgten zahlreiche Menschen. So konnte bereits Ende November ein Betrag von 25.000 überwiesen werden.

Ungeachtet der Schäden im eigenen Land hat Kuba das Kontingent der Brigade Henry Reeve in Haiti verstärkt und weitere Angehörige des kubanischen Gesundheitswesens entsandt. Unter ihnen Dr. Graciliano Díaz Bartolo, der erst am Vorabend von seiner Vortragsreise in Deutschland nach Kuba zurückgekehrt war.

Auf internationalem Parkett hat Kuba im vergangenen Jahr zwei wichtige politische Siege errungen. In der UNO-Vollversammlung stimmten 191 Staaten für das Ende der us-amerikanischen Wirtschafts- Handels und Finanzblockade. So paradox es ist: Zum ersten Mal enthielten sich die USA und Israel. Kuba wurde erneut von der UN-Generalversammlung in den Menschenrechtsausschuss der Vereinten Nationen gewählt.

Zu diesem Rückblick gehört allerdings auch noch eine sehr traurige Nachricht:
Am 25. November 2016 um 22:29 Uhr (Ortszeit) ist Fidel Castro Ruz, Comandate en Jefe der kubanischen Revolution, verstorben. Dies ist ein schwerer Verlust für seine Angehörigen, die kubanische kommunistische Partei, das kubanische Volk und für alle, die solidarisch an der Seite der kubanischen Revolution stehen. Mehr noch: Dies ist ein Verlust für alle Menschen, die für ein solidarisches Miteinander der Völker eintreten.

Die beste Art und Weise Fidel Castro Ruz, den nun verstorbenen Comandante en Jefe der kubanischen Revolution, zu würdigen, ist sein Vermächtnis zu ehren, die kubanische Revolution zu verteidigen und den Kampf für eine andere, eine bessere Welt weiterzuführen und zu verstärken.

Abschließend bitten wir darum, die Herausgabe der Cuba kompakt durch Spenden auch im nächsten Jahr zu ermöglichen.

Spenden FG BRD-Kuba, Bank für Sozialwirtschaft, Köln
IBAN: DE96 3702 0500 0001 2369 00, BIC: BFSWDE33XXX
Abzugsfähige Spendenquittungen sind über unsere Geschäftsstelle erhältlich:
Maybachstr. 159, 50670 Köln, Tel. 0221-2405120, Fax 0221-6060080.

Beste Wünsche für das Jahr 2017

cuba kompakt Peter Knappe
Mitglied des Bundesvorstandes

Cuba kompakt - Redaktion, 15.12.2016


Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba

⇓ Anzeigen ⇓

Granma
Junge Welt - Probe-Abo
Soliarenas
Verlag Wiljo Heinen
PapyRossa Verlag
Melodie & Rhythmus
Antifaschistisches Infoblatt