editorial

Gedanken zum Jahr 2000

Liebe Cubafreunde, liebe Cubafreundinnen,

die weltweite Solidaritätsbewegung mit Cuba ist wie eine große Familie. Mitglieder und Delegierte daraus treffen sich im bevorstehenden Jahr zu ihrer globalen Solidaritätskonferenz im November 2000 in Havanna. Auch Mitglieder der FG werden daran teilnehmen und das wohl auch diesmal wieder entstehende überwältigende Gefühl einer großen solidarischen Gemeinschaft erleben.

Leider gibt es aber auch die andere Familie, die für Geld und Macht die maßgebenden Kriterien des Lebens sind. Diese Familie existiert ebenso rund um den Globus wie die unsere und hat womöglich besonders viele Mitglieder in den USA. Deren Vertreter mussten kürzlich eine weitere Schlappe hinnehmen. Dies konnte die Weltöffentlichkeit zum wiederholten mal bei der UN-Abstimmung über die Resolution Cubas gegen die US-Blockade feststellen, deren Ergebnis das wahre Gesicht der USA einmal mehr entlarvte. Ein ausführlicher Bericht dazu unter der Rubrik "Cuba kurz".

Weil ihr weltweiter Einfluss und ihre Blockade aber trotz acht jährlicher UN-Resolutionen immer noch weiter besteht, bedarf es weiterhin unseres langen Atems in unserer Solidarität mit Cuba. Wir laden Euch daher ein, im Jahr 2000 alle eure Energien verstärkt einzusetzen um die unmenschliche Handelsblockade zu durchbrechen. Wir sind der Überzeugung auch wenn es vielleicht etwas naiv klingen man dass Träume doch verwirklicht werden können. Man muss es nur wollen und aktiv dafür einstehen.

In diesem Sinne wünschen wir Euch allen für das Jahr 2000 viel Erfolg in der Solidaritätsarbeit mit Cuba und auch persönlich alles Gute

Eure Redaktion

P.S.: Ebenfalls viel Erfolg und persönlich alles Gute wünschen wir dem Botschaftssekretär Julio Alvarez in seiner neuen Wirkungsstätte, der Außenstelle der Botschaft der Republik Cuba in Bonn. In einem kurzen Porträt stellen wir ihn hier vor.

Botschaft von Kuba

Julio Alvarez Dortas,
Gesandter, Leiter der Außenstelle Bonn der Botschaft der Republik Kuba in der BRD.
Julio ist 53 Jahre alt, verheiratet und hat 2 Kinder.
Er ist ausgebildeter Diplom-Jurist, Fachbereich Völkerrecht.
Vor seinem jetzigen Aufenthalt in Bonn war er seit 1996 als Leiter der früheren Außenstelle Berlin der Botschaft der Republik Kuba in der Bundesrepublik Deutschland tätig. Davor arbeitete er als stellvertretender Direktor für Rechtsfragen im Außenministerium in Havanna.
Julio Alvarez hat früher bereits ständige diplomatische Missionen in Mexiko, Hong Kong und Vietnam wahrgenommen.

CUBA LIBRE

CUBA LIBRE 1-2000